Eilmeldung

Eilmeldung

Erfahrungsaustausch zwischen Lehrern und zwischen Schülern

Sie lesen gerade:

Erfahrungsaustausch zwischen Lehrern und zwischen Schülern

Schriftgrösse Aa Aa

In dieser Ausgabe von Learning World mit horizontalem Informationsaustausch – zwischen Lehrern und zwischen Schülern – als Weg, die besten Methoden weiterzugeben oder von den Erfahrungen anderer Schüler zu profitieren. Kommen Sie mit nach Argentinien, Doha und China.

Kubas Alphabetisierungs-Programm “Yo sí puedo” (Ja, ich kann) war so erfolgreich, dass es in anderen Ländern aufgegriffen wurde, auch in Argentinien.
In der mittelargentinischen Provinz Córdoba hat ein entlegener Bezirk seit 2010 gute Erfahrungen mit dem Programm gemacht. Die argentinische Initiative kam von der regierungsunabhängigen Organisation “Eine bessere Welt ist möglich”, kurz UMEP. Die Einwohner des Gebiets sind auf die Schulbänke zurückgekehrt.

elsolonline

Lehrer verschiedener Schulen in Qatar nehmen an einem Projekt von Lehrern für Lehrer teil, durchgeführt von der Boston Arts Academy und der Qatar Foundation international. Rana ist Sprachlehrerin in Boston. Im Rahmen des Projekts in Doha will sie Lehrer mit dem Einsatz von Kunst im Sprachunterricht vertraut machen.
Das Projekt macht auch Gebrauch von Technologie, um Lehrern mehr Unterrichtsmittel an die Hand zu geben. Eine Online-Plattform dient als Kommunikationsmittel, das Schulen, Lehrer und Schüler weltweit miteinander verbindet.

Und im dritten Beitrag begegnen wir einigen europäischen Schülern, die sich nach Schanghai begeben haben, um bei der Renovierung einer Schule zu helfen. Dabei ging es nicht nur um Wandfarbe und ähnliches, sondern auch um die Begegnung dieser jungen Leute unterschiedlicher Herkunft und Kultur.
Initiator war der Schüler Marcello von der Europäischen Schule in Brüssel. Mit Unterstützung von Eltern und Schulkameraden wollte er etwas tun, um die Verhältnisse einer Schule für 800 Kinder von chinesischen Wanderarbeitern am Rande von Schanghai zu verbessern.

migrantschoolproject