Eilmeldung

Eilmeldung

Kaufmann als tragischer Held in Puccinis Manon Lescaut

Sie lesen gerade:

Kaufmann als tragischer Held in Puccinis Manon Lescaut

Schriftgrösse Aa Aa

Er gehört zu den vielseitigsten Tenören unserer Zeit und nun fügt er eine weitere Rolle seinem Repertoire zu: Jonas Kaufmann feiert sein Debüt als Renato Des Grieux in Puccinis “Manon Lescaut”. Jonas Kaufmann: “Ich finde diese Partie so traumhaft schön und glaube, dass ich die noch sehr viel singen werde, insofern ist das der Anfang von einer großen Freundschaft und Leidenschaft mit diesem Stück.”

Jahrelang war Plácido Domingo mit der Rolle des Des Grieux geradezu verwachsen – nun tritt Kaufmann in seine Fußstapfen. Zum ersten Mal seit 30 Jahren kehrt das Stück ans Royal Opera House in London zurück.

Die Oper basiert auf einem Roman von Abbé Prévost. Puccinis Verleger riet ihm von dem Thema ab, gab es doch bereits die erfolgreiche Opernversion von Jules Massenet. Doch Puccini ließ sich nicht abbringen – seine Premiere 1893 brachte ihm schließlich weltweiten Ruhm ein. Musikdirektor Antonio Pappano erklärt: “Manon Lescaut ist eine ganz besondere Oper, denn damit öffneten sich bei Puccini alle Schleusen, sein Talent wurde mit einem Mal gebündelt: die richtige Geschichte, das richtige Projekt und die richtigen Charaktere.”

Das Meisterwerk gilt als Puccini’s wagnerischste Oper. Jonas Kaufmann:
“Es ist ein bisschen von allem drin, man hört einige Verdis da drin, man hört auch Meistersinger drin.”

Antonio Pappano fügt hinzu: “Puccini fuhr nach Bayreuth und hörte Wagners Musik. Er war total hin und weg. Musikalisch betrachtet, spiegelt sich das in Manon Lescaut wider, sie ist so unglaublich reich an Melodien und wunderschön.”

Die Oper inszeniert von Jonathan Kent, erzählt die zum Scheitern verurteilte Liebesgeschichte vom armen Renato Des Grieux und Manon, die zwischen Liebe und Geld hin und hergerissen ist.

Jonas Kaufmann zu seiner Rolle: “Er kann halt von dieser Frau nicht lassen und das ist eine Leidenschaft. Das ist eine richtige Obsession, die er da hat. Anders kann man sich das nicht erklären, dass er ihr wirklich durch dick und dünn folgt, so oft sie ihn auch immer enttäuscht. Er ist trotzdem immer wieder an ihrer Seite.”

“‘Fango, nel fango io sono. Ich bin Dreck im Dreck, mehr bin ich nicht für dich und was wird wohl passieren in Zukunft, was wirst du wohl in Zukunft als Nächstes mit mir anstellen. Also er weiß sehr wohl, dass das sozusagen diese Frau das Unglück für ihn bedeutet und trotzdem geht er mit. Für Des Grieux ist Liebe ja ein leidenschaftliches Versprechen, was man einfach bis zum Lebensende in seinem Herzen behält und nie mehr loslässt.”

Interview Bonus: Jonas Kaufmann & Antonio Pappano

A new Manon Lescaut by Puccini