Eilmeldung

Eilmeldung

WISE-PRIZE geht an Ann Cotton

Sie lesen gerade:

WISE-PRIZE geht an Ann Cotton

Schriftgrösse Aa Aa

In diesem Jahr hat die britische Pädagogin und CAMFED Gründerin Ann Cotton den mit 500.000 Dollars dotierten WISE PRIZE gewonnen. Cotton erhielt den Preis während des sechsten World Innovation Summit for Education, kurz WISE, in Doha.

Ihre Kampagne, die Mädchen den Zugang zu Bildung ermöglichen will, startete 1993. Seither erreichte sie bereits drei Millionen Kinder in Afrika. Nach der Verleihung des Preises zeigte sich Ann Cotton sehr bewegt:

“Ich bin total begeistert. Eigentlich eher überwältigt. Es ist eine große Ehre und es erlaubt mir, über das zu sprechen, was ich zu meinem Lebensprojekt gemacht habe: Mädchenbildung in Afrika. Das Geld kommt einer Million Mädchen zugute, denen wir in den nächsten fünf Jahren eine höhere Bildung ermöglichen wollen.”

Mit ihrer Initiative hilft Cotton vornehmlich verarmten ländlichen Regionen in Simbabwe, Sambia, Ghana, Tansania und Malawi. Ziel ist es günstige Bedingungen für die Schulbildung von Mädchen zu schaffen. Aber was ist das Erfolgsrezept ihres Bildungsmodells?

Ann Cotton:
“Wir haben bemerkt, dass Menschen, die ein Problem wirklich erfahren, es besser verstehen. Wir müssen von ihnen und ihren Schwierigkeiten lernen. Wir sollten gute Zuhörer sein. Aber wir müssen nicht nur hören, was sie sagen, sondern auch, was sie nicht sagen. Wir müssen intelligente Zuhörer werden.”

Es ist das zweite Mal in sechs Jahren, dass der WISE PRIZE, für manche eine Art Nobelpreis für Bildung, an eine Frau geht. In diesem Jahr befasst sich das Forum vor allem mit kreativen Formen Lernanreize zu schaffen und Kreativität als Methode einzusetzen.