Eilmeldung

Eilmeldung

Schillernd, festlich und ein bisschen Fernost: Modetrends aus Pakistan

Sie lesen gerade:

Schillernd, festlich und ein bisschen Fernost: Modetrends aus Pakistan

Schriftgrösse Aa Aa

Auf der Pakistan Fashion Week in Karachi zeigen einheimische Designerstars ihre neuen Kollektionen. Die Schneiderin Shehla Chatoor schaute diesmal nach Fernost. “Die Kollektion ist an japanischen Gemälden inspiriert. Wir haben außerdem alte japanische Korbflecht-Techniken verwendet. Und wir haben Saris, Ballröcke und Jacken geschneidert.”

Shehla Chator gründete 1995 ihr eigenes Label. Ihre Entwürfe sind auf Hochzeiten und bei anderen festlichen Anlässen sehr gefragt.

Ebenfalls ein Experte für schillernde Auftritte ist der Designer Adnan Pardesy. In Zentrum seiner Arbeit steht das Spiel mit traditionellen Stoffen und Schnitten.

Adnan Pardesy: “Textilexperimente sind mein Markenzeichen. Diesmal haben wir uns mit klaren Mustern und Stickereien beschäftigt. Es ist eine klare Kollektion in Schwarz-Weiß, die mit Stickereien besticht.”

Adnan Pardesy stieg 2002 nach dem Designstudium in die Textilfirma der Familie ein. 2006 gründete er sein eigenes Label.

Die Designerin Sanam Chaudhri schaute in den Kleiderschrank ihrer Großmutter und ließ sich zu einer ausgesprochen romantischen Vintage Kollektion mit warmer Farbpalette inspirieren.

Deutlich bunter waren die Entwürfe von Huma Adnan für ihr Label FnKAsia. Mit Streifen und Mustern und wohl eher für die junge Klientel bestimmt.

Herrenschneider Deepak Perwan schließlich gab seine Empfehlung für die Herbst-Winter-Saison: Maßgeschneidertes aus edelsten Stoffen.