Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Putin schlägt Währungsunion mit Kasachstan und Weißrussland vor


Kasachstan

Putin schlägt Währungsunion mit Kasachstan und Weißrussland vor

Kremlchef Wladimir Putin hat bei seinem Besuch in der kasachischen Hauptstadt Astana die Gründung eines gemeinsamen Währungsraumes vorgeschlagen – ähnlich dem Euroraum. Russland, Kasachstan und Weißrussland hatten im vergangenen Jahr die Eurasische Wirtschaftsunion gegründet, an der auch die Südkaukasusrepublik Armenien beteiligt ist. Die Union soll ein ökonomisches Gegengewicht zur EU bilden. Die schwere Wirtschaftskrise in Russland setzt
derzeit auch die Partnerländer unter Druck. In Astana traf Putin neben dem kasachischen Präsidenten Nursultan Nasarbajew auch den weißrussischen Staatschef Alexander Lukaschenko.

Putin nahm den Besuch zum Anlass, die ukrainische Führung zur Einhaltung der Minsker Vereinbarungen aufzufordern. Der am 12. Februar in der weißrussischen Hauptstadt Minsk beschlossene Friedensplan sei eine “echte Möglichkeit für eine Deeskalation” des Ostukraine-Konflikts, sagte Putin. Der kasachische Präsident Nasarbajew verlangte eine diplomatische Lösung. Eine militärische Lösung des Problems gebe es nicht, sagte er.

Der Westen forderte die Konfliktparteien auf, die Waffenruhe voll einzuhalten und umfassend mit der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa, OSZE, zu kooperieren.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel

welt

Gedenken an Giftgasanschlag in Tokioter U-Bahn vor zwanzig Jahren