Eilmeldung

Eilmeldung

"Schottlands Königin" fährt Erdrutschsieg ein

Klares Zeichen aus Schottland beim britischen Urnengang: 56 von 59 Sitzen gingen an die sozialdemokratische SNP, die die Unabhängigkeit des Landes

Sie lesen gerade:

"Schottlands Königin" fährt Erdrutschsieg ein

Schriftgrösse Aa Aa

Klares Zeichen aus Schottland beim britischen Urnengang: 56 von 59 Sitzen gingen an die sozialdemokratische SNP, die die Unabhängigkeit des Landes fordert. Parteivorsitzende Nicola Sturgeon konnte den Erfolg selbst kaum glauben. Medien sprachen von einem "politischen Tsunami."

Surgeon erklärte in Glasgow: “Das Wort historisch wird viel zu oft benutzt, aber unter diesen Umständen, bin ich mir nicht sicher, ob es überhaupt ausreicht. Die tektonischen Platten der schottischen Politik haben sich extrem verschoben. Wir haben einige Wendungen bei dieser Wahl gesehen, die es noch nie zuvor in der Geschichte der Westminster-Politik gegeben hat. Die Schotten wollen den Wandel, es gibt einen starken Wunsch, dass die Stimme Schottlands lauter gehört wird. Das wird die Aufgabe dieser 56 SNP-Abgeordneten sein, die ins Unterhaus einziehen.”

Die Partei ist nun die drittstärkste Kraft im britischen Parlament. Nicola Sturgeon ist die Nachfolgerin von Alex Salmond, der nach der Niederlage im Unabhängigkeits-Referendum als Vorsitzender zurücktrat. Die studierte Juristin ist Chefin der Regionalregierung in Edinburgh. Von ihren Fans wird sie als “Königin der Schotten” bezeichnet.