Eilmeldung

Eilmeldung

Wie Barcelona Juve besiegte

Der FC Barcelona steht erneut ganz oben im europäischen Vereinsfußball. Mit 3:1 gewannen die Spanier das Finale der Champions-League gegen Juventus

Sie lesen gerade:

Wie Barcelona Juve besiegte

Schriftgrösse Aa Aa

Der FC Barcelona steht erneut ganz oben im europäischen Vereinsfußball. Mit 3:1 gewannen die Spanier das Finale der Champions-League gegen Juventus Turin. Das Spiel war hochklassig und auch taktisch anspruchsvoll. Am Ende siegte die Mannschaft, die flexibler agierte mehr Varianten in petto hatte.

Meinung

Buffon war leider gut in Form

Die erste Halbzeit: Barcelona im 4-3-3

Barcelona konnte früh in Führung gehen. Der frühere Schalker Ivan Rakitic vollendete eine starke Kombination zum 1:0 nach vier Minuten. Der Treffer war kein Zufall: Barca-Coach Luis Enrique hatte seiner Mannschaft Flügelwechsel verordnet. Barcelona lockte Juve auf eine Seite, um dann das Spiel blitzschnell auf die andere Seite zu verlagern. Genau so eine Aktion ging dem Tor voraus. Die Spanier bekamen durch die Führung zunehmend Sicherheit und Juve ließ sich im engen 4-4-2-System weit zurückfallen.

Luis Enrique war deshalb auch vor allem mit den ersten 45 Minuten sehr zufrieden. „Ich denke, wenn man sich das Spiel ansieht, muss man sagen, es begann für uns ziemlich perfekt. Wir haben mit der ersten Möglichkeit unser erstes Tor gemacht. Ich denke auch, wir haben die erste Halbzeit komplett dominiert und hätten noch mehr Tore machen können. Nur Buffon, der Torwart von Juve, war leider absolut auf der Höhe, wie immer.“

Die zweite Halbzeit: Juve stellt um

Nach der Pause dann ein anderes Bild. Juve presse, spielte mutiger und störte aggressiver, wich häufiger auf die Flügel aus. Dort waren in Barcelonas Spielsystem einige Lücken. Die Belohnung war der Ausgleich durch Morata. Durch das Pressing entstanden aber auch in der eigenen Defensive freie Räume. Ein Ballverlust von Juve, ein schneller Pass auf Messi – mehr brauchte Barcelona nicht, um erneut in Führung zu gehen. Für Turins Trainer Massimiliano Allegri war genau dieser Fehler vor dem 1:2 der Knackpunkt des Spiels: “Ich hatte eigentlich ein gutes Gefühl. Ich dachte, wir könnten gewinnen, aber Barcelona hat unsere Fehler schonungslos bestraft und hervorragend gekontert. Sie haben unglaubliche Angreifer, die auch wunderbar kontern können und wir haben für unseren Fehler bezahlt. “

Und schließlich: Barcelona kontert

Die Tore von Suarez und Neymar waren auch die Folge einer veränderten Taktik der Katalanen. Barcelona stand im 4-1-4-1 defensiv besser. Juve konnte nicht mehr den gleichen Schwung, wie kurz nach der Pause entwickeln. Barcelona agierte unter dem Strich abgeklärter und flexibler. Turin dürfte sich vor allem über den fehlenden Mut in der ersten Hälfte ärgern.

Alles, was wichtig ist, rund um den europäischen Fußball gibt es jede Woche in unserem Magazin The Corner auf Euronews.