Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Burkina Faso: Staatschef nach Militärputsch frei

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Burkina Faso: Staatschef nach Militärputsch frei

<p>In Burkina Fasos Hauptstadt Ouagadougou ist es erneut zu Protesten gegen den Statsstreich von Mitgliedern der Präsidentengarde gekommen.</p> <p>Seit Beginn des Putsches am Mittwoch sind nach unterschiedlichen Medienberichten zwischen zwei und sechs Demonstranten ums Leben gekommen. Rund 50 weitere seien verletzt worden. </p> <blockquote class="twitter-tweet" lang="en"><p lang="en" dir="ltr">Three people have been killed in a crackdown on anti-coup protesters in Burkina Faso.<br /> <a href="http://t.co/7rHIhx54nB">http://t.co/7rHIhx54nB</a> <a href="http://t.co/AkOJMAHyN4">pic.twitter.com/AkOJMAHyN4</a></p>— AJ+ (@ajplus) <a href="https://twitter.com/ajplus/status/644855922075009024">September 18, 2015</a></blockquote> <script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> <p>Die Putschisten trafen sich inzwischen mit einer Delegation aus Vertretern der Vereinten Nationen, der Europäischen Union, der Afrikanischen Union und mehrerer westafrikanischer Staaten. </p> <p>Nach internationalem Druck wurde der gefangengenommene Staatschef Michel Kafando freigelassen. Sein Haus wird laut eines Berichts von Soldaten bewacht.</p> <p>Ministerpräsident Isaac Zida soll noch immer in den Händen der Militärs sein.</p> <p>Zida gilt als politischer Rivale des Anführers des Staatsstreichs, Brigadegeneral Gilbert Diendéré.</p> <blockquote class="twitter-tweet" lang="en"><p lang="en" dir="ltr">Burkina Faso's Diendere, the spy-master running a coup <a href="http://t.co/gp4iixTsDI">http://t.co/gp4iixTsDI</a> <a href="http://t.co/AcSLSZ2gtj">pic.twitter.com/AcSLSZ2gtj</a></p>— Reuters Africa (@ReutersAfrica) <a href="https://twitter.com/ReutersAfrica/status/644805560735539200">September 18, 2015</a></blockquote> <script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script>