Eilmeldung

Eilmeldung

Willkommenskultur in Kanada

Premierminister Trudeau begrüßt syrische Flüchtlinge.

Sie lesen gerade:

Willkommenskultur in Kanada

Schriftgrösse Aa Aa

Der kanadische Premierminister Justin Trudeau hat am Flughafen von Toronto ankommende Migranten begrüßt.

Nach monatelangen Versprechen und Vorbereitungen landete am Donnerstag die erste Maschine mit Asylsuchenden aus Syrien in Kanada. Die 163 Männer, Frauen und Kinder aus Syrien gehören zu den 10.000 Menschen, die Kanada bis zum Jahresende aufnehmen möchte. Bis Ende Februar 2016 sollen gar 25.000 Flüchtlinge aus dem Bürgerkriegsland in Kanada eintreffen.

Viele Organisationen loben Kanadas Einsatz in der Flüchtlingskrise. “Die Kanadier sind eine sehr gastfreundliche Nation”, so zum Beispiel Leonard Doyle von der Internationalen Flüchtlingsorganisation (IOM).

Die Willkommenskultur in dem nordamerikanischen Land steht in einem starken Kontrast zu den Praktiken der USA. Dort fürchten sich viele seit den Anschlägen in Paris und dem kalifornischen San Bernardino vor Menschen muslimischen Glaubens, einige US-Gouverneure schlossen es gar kategorisch aus, in ihren Bundesstaaten syrische Flüchtlinge aufzunehmen.

Nordamerikas Flüchtlingspolitik

  • Kanada will bis Ende Februar 25.000 syrische Flüchtlinge aufnehmen
  • Auch die USA versprachen, für im kommenden Haushaltsjahr (das im Oktober begonnen hat) 10.000 Asylsuchende aus Syrien einreisen zu lassen
  • In Kanada sollen künftig auch in der Türkei lebende Syrier aufgenommen werden
  • Insgesamt 30 Länder haben versprochen, zusammen 160.000 Menschen aus Syrien Zuflucht zu gewähren
  • Über das Mittelmeer nach Europa flohen im Jahr 2015 knapp eine Million Asylsuchende aus Nordafrika