Eilmeldung

Eilmeldung

Marihuana in den USA: Die Einstellung ändert sich

Viel Geld - Der Umsatz aus legalem Marihuana-Verkauf stieg 2015 USA-weit auf 5,4 Milliarden Dollar. 2014 waren es 4,6 Milliarden, 2016 sollen es 6,7

Sie lesen gerade:

Marihuana in den USA: Die Einstellung ändert sich

Schriftgrösse Aa Aa

Viel Geld

- Der Umsatz aus legalem Marihuana-Verkauf stieg 2015 USA-weit auf 5,4 Milliarden Dollar. 2014 waren es 4,6 Milliarden, 2016 sollen es 6,7 Milliarden werden.

- Der Marktumsatz bei Marihuana für Volljährige (heißt: Erwachsene dürfen Marihuana anbauen, besitzen und konsumieren) stieg 2015 um 184 Prozent auf 998 Millionen Dollar.

- Colorado nahm 2015 über Steuern und Lizenzen 135 Millionen Dollar ein, 77 Prozent mehr als 2014.

- Der Bundesjahr Washington nahm so ein Jahr nach der Legalisierung 70 Millionen Steuer-Dollar ein.

Die Einstellung ändert sich

Laut dem Pew Research Center befürwortet inzwischen eine Mehrheit der US-Amerikaner (53 Prozent) die Legalisierung von Cannabis. 2010 waren es noch 32 Prozent. Unter den sogenannten Millenials, den zwischen 18 und 34 Jahre alten Personen, sagen 74 Prozent Ja zu einer Freigabe.

Einer Erhebung von Harris zufolge befürworten 81 Prozent der US-Amerikaner den Einsatz von Marihuana aus medizinischen Gründen.

86 Prozent der US-Amerikaner leben inzwischen in einem Bundesstaat, in dem Marihuana-Konsum auf die ein oder andere Weise legal ist.



“Die Legalisierung von Marihuana für Erwachsene war in den Bundesstaaten Colorado und Washington praktisch in jeder Hinsicht ein Erfolg. Viele der Befürchtungen, die Gegner der Legalisierung hatten, haben sich nicht erfüllt. Die Kriminalitätsrate ist gesunken, der legale Marihuana-Markt kann sich gegenüber dem Schwarzmarkt wesentlich besser behaupten, die gesetzlichen Auflagen werden in den meisten Fällen erfüllt, da die Unternehmen ihre wertvollen Lizenzen nicht verlieren wollen, und die Qualität des Produkts sowie seine Vielfalt haben sich erhöht.”

“In zahlreichen Bundesstaaten wird über eine Veränderung der Cannabis-Gesetze diskutiert. 2016 könnte das Jahr sein, in dem die meisten Staaten eine Politik wählen, die den Cannabis-Gebrauch auf die ein oder andere Weise legalisiert. Staaten wie Kalifornien, Nevada und Massachusetts werden wahrscheinlich das Cannabis-Verbot in diesem Jahr aufheben und den Konsum für Erwachsene legalisieren. Florida könnte den medizinischen Gebrauch erlauben. 2014 war ein entsprechender Vorstoß noch gescheitert.”



“Die Bundesausgaben für die medizinische Marihuana-Forschung steigen, allerdings kommen die Fortschritte nur langsam. Im Jahr 2015 änderte sich die nationale Position zu medizinisch eingesetztem Cannabis deutlich. Das nationale Institut zu Drogenmissbrauch (NIDA) schrieb auf seiner Homepage: “Jüngste Tierversuche zeigen, dass Cannabisauszüge helfen können, bestimmte Krebszellen abzutöten und andere zu verkleinern. Die Ergebnisse einer Zellkulturuntersuchung legen nahe, dass gereinigte Auszüge aus der gesamten Cannabis-Pflanze das Wachstum von Krebszellen eines der häufigsten Hirntumore verlangsamen können. Versuche an Mäusen zeigten, dass die Behandlung mit gereinigten THC- und CBD-Auszügen, die unter Bestrahlung eingesetzt werden, die krebszerstörende Wirkung der Strahlen verstärkten.” Dies war ein bedeutender Schritt für die Agentur, deren Forschungsschwerpunkt zuvor vor allem auf den schädlichen Effekten von Cannabis lag.”

Der Kongress hat das Budget der Drug Enforcement Administration um 23 Millionen Dollar gekürzt. Ein deutliches Zeichen dafür, dass der harte Ansatz bei der Strafverfolgung zumindest in Sachen Cannabis etwas aufgeweicht ist.


Erhebung von PEW Erhebung von Harris