Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Griechenland schrammt an Rezession vorbei

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Griechenland schrammt an Rezession vorbei

<p>Das war knapp: Griechenlands Bruttoinlandsprodukt ist von Oktober bis Dezember um 0,1 Prozent zum Vorquartal gewachsen. Das Statistikamt Elstat korrigierte seine frühere Schätzung, die einen Rückgang der Wirtschaftsleistung um 0,6 Prozent ergeben hatte. Heißt: Das Land ist knapp an der Rezession vorbeigeschrammt. </p> <p>Im dritten Quartal war sie noch um 1,2 Prozent geschrumpft, da wegen des drohenden Euro-Abschieds viele Griechen ihre Konten räumten. Der Staat führte daraufhin Kapitalkontrollen ein und schloss die Banken zeitweise, um Pleiten der Geldhäuser zu verhindern.</p> <blockquote class="twitter-tweet" data-lang="fr"><p lang="en" dir="ltr">With <a href="https://twitter.com/hashtag/Greece?src=hash">#Greece</a> back in <a href="https://twitter.com/hashtag/recession?src=hash">#recession</a> where will this downturn end? The largest economic meltdowns in one chart. <a href="https://t.co/6R33sUvIS1">pic.twitter.com/6R33sUvIS1</a></p>— jeroen blokland (@jsblokland) <a href="https://twitter.com/jsblokland/status/701324320006660096">21 février 2016</a></blockquote> <script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> <p>Trotz des leichten Aufwärtstrends im vierten Quartal sagt die EU-Kommission den Griechen ein schwieriges Jahr 2016 mit minus 0,7 Prozent voraus, ehe die Wirtschaft 2017 mit 2,7 Prozent spürbar steigen soll. </p> <p>Die Arbeitslosigkeit war zuletzt mit 24,6 Prozent immer noch mehr als doppelt so hoch wie im Schnitt der Euro-Zone, die Industrie stagnierte.</p> <p>su mit Reuters</p>