Eilmeldung

Eilmeldung

Einsturz in Kenia: Wunder-Rettung nach sechs Tagen

Sechs Tage nach dem Einsturz eines Hochhauses in Kenias Hauptstadt Nairobi haben die Rettungskräfte vier Menschen lebend aus den Trümmern geborgen

Sie lesen gerade:

Einsturz in Kenia: Wunder-Rettung nach sechs Tagen

Schriftgrösse Aa Aa

Sechs Tage nach dem Einsturz eines Hochhauses in Kenias Hauptstadt Nairobi haben die Rettungskräfte vier Menschen lebend aus den Trümmern geborgen. Das Gebäude kollabierte während eines Unwetters. Es galt als einsturzgefährdet und sollte demnächst abgerissen werden. Mindestens 39 Menschen kamen ums Leben, Dutzende gelten noch als vermisst. Der Polizeichef gibt sich dennoch zuversichtlich: “Wir haben Hasen aus dem Gebäude gerettet, das beweist, dass es dort noch Leben geben kann. Die Tiere haben überlebt. Es ist also Sauerstoff vorhanden und es ist möglich, dass wir weitere Überlebende finden werden.”

Meinung

Wir haben Hasen aus dem Gebäude gerettet. Es ist also Sauerstoff vorhanden und es ist möglich, dass wir weitere Überlebende finden werden.

Auch eine im achten Monat schwangere Frau konnte aus dem Schutt gerettet werden. Ihre Bergung dauerte drei Stunden. Sie war stark geschwächt und wurde sofort ins Krankenhaus gebracht. Ihr Baby überlebte leider nicht. Ihr Ehemann sagte, sie sei ansprechbar: “Meiner Frau geht es nicht allzu schlecht. Die Ärzte haben sie gefragt, ob sie mich erkennt. Sie sagte ihnen, dass ich ihr Ehemann sei und, dass sie mich kennen würde.”

Die Besitzer des Gebäudes, zwei Brüder, sind auf Kaution freigelassen worden. In den vergangenen Jahren stürzten in Kenia immer wieder Gebäude ein. Das ostafrikanische Land erlebt einen Bauboom: Viele Häuser werden auf die Schnelle errichtet. Sicherheitsregeln werden oft mit Hilfe von Bestechungsgeldern umgangen.