Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Neuer Schutzmantel für Windräder

Sci-tech

Neuer Schutzmantel für Windräder

Mit Unterstützung von

Offshore-Windkraftanlagen spielen eine wichtige Rolle bei der Erzeugung erneuerbarer Energien. Doch Windmühlen auf hoher See sind starken Anforderungen ausgesetzt. Wind, Salz und Sand nagen an den Rotorblättern und führen zu Verschleiß.

Forscher am Technologiezentrum des Rotorblattherstellers LM Wind Power im dänischen Kolding haben einen innovativen Schutzmantel für die besonders belasteten Rotorblattkanten entwickelt.

Michael Drachmann, LM Wind Power: “Hier sehen Sie ein Aluminiumstück, das völlig vom Sprühregen zerfressen wurde. Dies wurde in unserem Wettersimulator hier im Testzentrum erzeugt, in dem wir neue Materialien und Herstellungsmethoden für Rotorblattkanten testen. Wir haben eine neue Beschichtung entwickelt, die im Simulator ein fünfmal besseres Ergebnis erzielte.”

Im Rahmen des europäischen Windtrust Projekts, das auf eine Reduzierung der Kosten für Windenergie abzielt, testen die Forscher neue Materialien, in diesem Fall Folien aus Polyurethan, um der Materialermüdung entgegenzuwirken.

Jens Ulrich Laursen LM Wind Power: “Die neuen Materialien und Technologien gegen die Erosion können wirklich dazu beitragen, die Wartungskosten deutlich zu senken. Das ist ein ganz entscheidender Faktor bei der Offshore-Energie-Erzeugung, weil die Turbinen schwer zugänglich sind.”

Jüngsten Statistiken zufolge deckt die von Offshore- Windkraftanlagen erzeugte Energie 11,4 des europäischen Strombedarfs.

Siemens Denmarkhas announcedafter25 years, the worldsfirst offshore windfarmwillbeb… https://t.co/XkNkSK68mw pic.twitter.com/Txs1jwzy00

— Green Power Monitor (@greenpwrmonitor) April 1, 2016
Nächster Artikel