Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Atlético`s Fluch in weiß - Rückblick auf das Champions League Finale

the corner

Atlético`s Fluch in weiß - Rückblick auf das Champions League Finale

Werbung

“The Corner” diesmal aus Mailand. Wir stehen vor dem San Siro Stadion. Dem Ort des diesjährigen Champions League Finales. Real Madrid gegen Atlético Madrid. Real gewann ein aufregendes Spiel:

71.500 Zuschauer in Mailand verfolgten kein erstklassiges Spiel, die Spannung war aber enorm. Der elfte Titel für Real in der Champions League. Überlegen waren sie nur in der ersten Halbzeit. In der zweiten warf Atlético seine Spieler nach vorne. Es entwickelte sich ein teilweise hartes, aber offenes Endspiel auf Augenhöhe, mit dem glücklicheren Ende für Real .5:3 nach dem Elfmeterschießen.
Sergio Ramos hatte das Tore schießen in der 15. Minute eröffnet:
“Ich bin überwältigt. Mein erstes Jahr als Kapitän. Ich durfte ich als Erster den Pokal in den Händen halten. Es ist das beste Team der Welt. Es war einfach fantastisch.”

Nach dem Abpfiff, brachen Real Fans vor Freude in Tränen aus. Atlético verharrte in Schockstarre. Rein spielerisch gesehen, hätten beide den Titel verdient gehabt.
Real`s Trainer Zinedine Zidane:
“Überglücklich bin ich und stolz darauf, was wir geschaffen haben. Alle zusammen. Die Champions League zu gewinnen, ist ein hartes Stück Arbeit. Aber wir waren darauf fokussiert. Ich bin einfach nur happy.”

Die Spieler von Atlético hatten Hoffnung geschöpft, nachdem Ferreira-Carrasco ihnen die Verlängerung gesichert hatte. Ab dann war es ein Glücksspiel. Juanfran war der Pechvogel, der den Elfmeter nicht verwandeln konnte.
Diego Simeone, Trainer von Atlético Madrid:
“Niemand erinnert sich an einen zweiten Platz. Erneut das Endspiel zu verlieren, ist ein Desaster. Wir müssen es akzeptieren und zuhause die Wunden lecken.”

Hier kommen unsere Protagonisten für die Rubrik Up&Down:

Up für Zinedine Zidane. Er ist der siebte Fußballer, der die Champions League als Spieler und als Trainer gewonnen hat. Die anderen sind Trapattoni, Cruyff, Ancelotti, Rijkaard, Muñoz und Guardiola.

Up für Sergio Ramos. Er wurde zum besten Spieler des Finales gewählt. Er schoß das erste Tor. Er ist der vierte Verteidiger der Geschichte, der in zwei Endspielen jeweils getroffen hat.

Der Pechvogel Antoine Griezmann. Er hatte den Elfmeter für Atlético an die Querlatte des Tores gesetzt. Direkt zu Beginn der zweiten Halbzeit. So blieb die 1:0 Führung für Real bestehen.

Am 10. Juni findet das Eröffnungsspiel der Europameisterschaft statt. Frankreich gegen Rumänien. Wie wird es ausgehen? Senden Sie uns Ihre Meinung unter Hashtag #TheCornerScores:

Wir sind der Meinung, dass Gastgeber Frankreich mit 2:0 gewinnt. Die Partie findet im Stade de France (Paris, St. Denis) statt. Es ist das größte Stadion der EM. Anpfiff ist um 21 Uhr.

Mit Bloopers beenden wir die heute Ausgabe von “The Corner”. Das nächste Mal widmen wir uns den europäischen Ligen. Bis dann!

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel