Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Selbstjustiz der "Hobby-Sheriffs" - Was war los in Arnsdorf?

Access to the comments Kommentare
Von Kirsten Ripper  mit Twitter
Selbstjustiz der "Hobby-Sheriffs" - Was war los in Arnsdorf?

<p><h3>Was war los in Arnsdorf?</h3></p> <p>Nach der Veröffentlichung eines <a href="http://de.euronews.com/2016/06/02/buergerwehr-in-einem-dorf-in-sachsen-arnsdorf/">YouTube-Videos und kontroversen Reaktionen im Internet</a> gibt es in den sozialen Medien auch den Bericht einer Sozialarbeiterin zu dem Vorfall, bei dem vier Männer in Arnsdorf bei Dresden einen Asylbewerber aus einem Geschäft gezerrt und an einen Baum gefesselt hatten.<br /> Sie meint, es habe keinen Diebstahl gegeben und der junge Mann sei einfach verwirrt gewesen.</p> <blockquote class="twitter-tweet" data-lang="de"><p lang="de" dir="ltr">Was in <a href="https://twitter.com/hashtag/Arnsdorf?src=hash">#Arnsdorf</a> geschah – notiert von der Flüchtlingshelferin <a href="https://twitter.com/TanteGrit"><code>TanteGrit</a> <a href="https://t.co/g9bOROG5Fc">pic.twitter.com/g9bOROG5Fc</a></p>&mdash; Matthias Meisner (</code>MatthiasMeisner) <a href="https://twitter.com/MatthiasMeisner/status/738712159526391808">3. Juni 2016</a></blockquote> <script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> <p>Laut einer Mitteilung von “Netto” auf Twitter sollen die Männer, die den jungen Mann aus dem Irak abgeführt haben, sogar T-Shirts mit der Aufschrift “Bürgerwehr” getragen haben.</p> <blockquote class="twitter-tweet" data-lang="de"><p lang="de" dir="ltr">Laut Netto trugen die Männer in <a href="https://twitter.com/hashtag/Arnsdorf?src=hash">#Arnsdorf</a> T-Shirts mit Aufdruck <a href="https://twitter.com/hashtag/B%C3%BCrgerwehr?src=hash">#Bürgerwehr</a> <a href="https://t.co/k0S4ey1a3J">pic.twitter.com/k0S4ey1a3J</a></p>— Matthias Meisner (@MatthiasMeisner) <a href="https://twitter.com/MatthiasMeisner/status/738583504762503168">3. Juni 2016</a></blockquote> <script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> <p>Und <span class="caps">SPIEGEL</span> <span class="caps">ONLINE</span> vergleicht den Vorfall im sächsischen Arnsdorf mit den Methoden des rassistischen Ku-Klux-Clan in den <span class="caps">USA</span>.</p> <blockquote class="twitter-tweet" data-lang="de"><p lang="de" dir="ltr">Video über Bürgerwehr in Arnsdorf: „“Bald spielen die hier Ku-Klux-Klan“” <a href="https://t.co/ZysqBHxWSl">https://t.co/ZysqBHxWSl</a> <a href="https://t.co/VIBeDoxZrr">pic.twitter.com/VIBeDoxZrr</a></p>— Der <span class="caps">SPIEGEL</span> (@DerSPIEGEL) <a href="https://twitter.com/DerSPIEGEL/status/738610813552844800">3. Juni 2016</a></blockquote> <script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> <p><h3>Maas gegen "Hobby-Sheriffs"</h3></p> <p>Der deutsche Justizminister Heiko Maas hat auf Twitter klargestellt, dass es “nicht die Aufgabe von Bürgewehren oder selbsternannten Hobby-Sheriffs” sei, “Polizei zu spielen”.</p> <blockquote class="twitter-tweet" data-lang="de"><p lang="de" dir="ltr">Es ist nicht Aufgabe von “Bürgerwehren” oder anderen selbst ernannten Hobby-Sheriffs, Polizei zu spielen. <a href="https://twitter.com/hashtag/arnsdorf?src=hash">#arnsdorf</a> <a href="https://t.co/kviPg3KFps">https://t.co/kviPg3KFps</a></p>— Heiko Maas (@HeikoMaas) <a href="https://twitter.com/HeikoMaas/status/738670128305410048">3. Juni 2016</a></blockquote> <script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> <blockquote class="twitter-tweet" data-lang="de"><p lang="de" dir="ltr">Früheres Statement, auch im Fall <a href="https://twitter.com/hashtag/Arnsdorf?src=hash">#Arnsdorf</a> noch aktuell: Niemand darf das staatl. Gewaltmonopol in Frage stellen. <a href="https://t.co/uFAzxILEIZ">https://t.co/uFAzxILEIZ</a></p>— Heiko Maas (@HeikoMaas) <a href="https://twitter.com/HeikoMaas/status/738670755093839872">3. Juni 2016</a></blockquote> <script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> <p>Auch die Sächsische Zeitung hatte vom “Hilfs-Sheriff an der Supermarktkasse” geschrieben.</p>