Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Portugal steht nach Elfmeter-Drama im EM-Halbfinale

the corner

Portugal steht nach Elfmeter-Drama im EM-Halbfinale

Werbung

Portugal 5 – 3 Polen

Portugal zieht als erste Mannschaft ins EM-Halbfinale ein

Portugal steht als erste Mannschaft im Halbfinale der Fußball-EM. In Marseille gewann das Team gegen Polen nach einem Elfmeter-Drama mit 5:3. Das Spiel begann stürmisch. Lewandowski schoss in der Qualifikation 13 Tore aber brauchte ganze vier Spiele in der Endrunde, um ein Tor bei der EM in Frankreich zu schießen und das nach nur zwei Minuten.
Kamil Grosicki bediente den Bayern München Star, um von der Elfmeter-Linie das Traumtor zu verwirklichen. Es war das schnellste Tor bei dieser Europameisterschaft und das zweitschnellste in der Geschichte der EM. Dmitri Kirichenko aus Russland hält den Rekord mit 67 Sekunden. Beim 2:1-Sieg in Griechenland 2004 erzielte er den Treffer.

Renato Sanches schoss anschließend für Portugal nach 34 Minuten den Ausgleich zum 1:1. Der erst 18-jährige Bayern-Neuzugang stand zum ersten Mal bei dieser Fußball-EM in der Anfangsformation. Der FC Bayern München hat Medienberichten zufolge mindestens 35 Millionen Euro für ihn an Benfica Lissabon überwiesen.

Christiano Ronaldo konnte in der Begegnung nicht überzeugen. Doch über einen Rekord kann er sich freuen. Er ist der erfolgreichste portugiesische Fußballer, noch vor Luis Figo, mit 131 Einsätzen. Er übertrumpfte auch Edwin van der Star und Lilian Thuram mit seinen 19 Einsätzen bei EM-Endrunden. Was Zlatan Ibrahimovic nicht geschafft hat, erreichte aber Ronaldo. Er schoss bei vier Europameisterschaften ein Tor.

Nach 120 enttäuschenden Minuten fiel die Entscheidung im Elfmeterschießen. Jakub Blaszczykowski wurde zum tragischen Helden. Er vergab den entscheidenden Elfmeter.

Wales kündigt Belgien “Höllenspiel” an

Wales hat der belgischen Fußballnationalmannschaft für das Viertelfinale ein extrem hartes Spiel angekündigt. Trainer Chris Coleman sagte, die Zuschauer könnten sich auf ein Höllenspiel einstellen. Die Waliser mit Superstar Gareth Bale stehen zum ersten Mal in einem EM-Viertelfinale. Auf Bale, der die Torschützenliste anführt, liegen große Hoffnungen. Gute Nachrichten gab es vom Kapitän Ashley Williams zu vermelden. Er ist nach seiner Schulterverletzung wieder rechtzeitig fit geworden.

Im direkten Teamvergleich hat Belgien knapp die Nase vorn. Es gab bislang fünf Siege, drei Remis und vier Niederlagen gegen Wales. Die Roten Teufel sind erstmals seit 16 Jahren wieder bei einer Endrunde mit von der Partie und zeigten sich bisher gut in Form. Der 4:0-Sieg gegen Ungarn im Achtelfinale war der bislang höchste Erfolg bei dieser Endrunde. Jedoch muss Trainer Marc Wilmots auf den Verteidiger Thomas Vermaelen verzichten. Er ist nach seiner zweiten Gelben Karte für die Begegnung gesperrt.

Spieler des Tages

Der erst 18-Jährige Renato Sanches überzeugte mit einer tollen Leistung.

Der Tag in Bildern

EURO 2016 day 19: Quarter-final Poland v Portugal

      Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

      Nächster Artikel