Eilmeldung

Sie lesen gerade:

EU verlängert Sanktionen gegen Russland

welt

EU verlängert Sanktionen gegen Russland

Werbung

“Wie du mir, so ich dir”: Russland hat sein Importverbot für Lebensmittel aus der EU und den USA verlängert. Und die EU behält ihre Sanktionen gegen Russland bis Januar 2017 bei. Beide zahlen einen hohen Preis, die Verluste gehen in die Milliarden.

Die EU hatte die Sanktionen seit Mitte 2014 wegen Moskaus Unterstützung für die prorussischen Separatisten in der Ostukraine verhängt. Sie richten sich gegen Staatsbanken, den Im- und Export von Rüstungsgütern sowie gegen die russische Öl- und Gasindustrie.

Das russische Embargo betrifft hingegen vor allem Agrarprodukte und Lebensmittel. Das bekommen die europäischen Produzenten, aber auch die Verbraucher in Russland zu spüren. Einzig der europäische Wein ist von dem Verbot ausgenommen.

Mehrere EU-Staaten fordern einen Kurswechsel. Der französische Außenminister Jean-Marc Ayrault schlug jüngst eine schrittweise Lockerung der Sanktionen vor.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel