Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Afrikaner in Costa Rica: Nachbarländer machen Grenzen dicht

welt

Afrikaner in Costa Rica: Nachbarländer machen Grenzen dicht

Werbung

Nicaragua hat seine Grenzen zu Costa Rica schon vor Wochen dicht gemacht. Der Grund: Im Nachbarland Costa Rica sind an die Tausend Afrikaner, die eigentlich in die USA wollen. Nicaragua verweigert ihnen die Durchreise. Costa Rica wollte sie daraufhin nach Panama abschieben, doch auch dort will man sie nicht einreisen lassen.

Internationale Organisationen kümmern sich um die Menschen. Doch ein Mann klagt: “Wir leiden hier sehr. Wir werden nicht wie Migranten behandelt. Wir haben keinen Platz hier, keinen anständigen Platz zum Schlafen, wir haben es schwer hier.”

Bis zu 20.000 Menschen könnten auf ihrem Weg in die USA bald Costa Rica erreichen, so die Einwanderungsbehörde. Die meisten der Afrikaner kommen mit dem Schiff aus Westafrika nach Brasilien und reisen dann weiter Richtung Norden auf dem Weg in das gelobte Land, die USA.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel