Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Großbritannien steckt Milliarden in Atom-U-Boot-Flotte

welt

Großbritannien steckt Milliarden in Atom-U-Boot-Flotte

Werbung

Großbritannien setzt weiterhin auf nukleare Abschreckung. Das Parlament in London hat die Erneuerung der vier nuklearen U-Boote gebilligt.

Nach einer stundenlangen Debatte stimmten 472 Abgeordnete für das 37 Milliarden Euro teure Rüstungsprogramm. 171 Abgeordnete waren dagegen.

George Kerevan von der schottischen Nationalpartei wollte wissen, ob die Premierministerin bereit sei, einen Atomangriff zu genehmigen, der Hunderttausende unschuldige Männer, Frauen und Kinder töten könne.

Die konservative Theresa May gab darauf eine klare Antwort: “Ja, denn der Sinn eines solchen Abschreckungsmittels ist es schließlich, dass unsere Feinde wissen, dass wir bereit sind, es zu nutzen.”

Die Abstimmung offenbarte den Riss, der durch die Labour Partei geht. Labour-Chef Jeremy Corbyn war gegen das Rüstungsprogramm, während die Mehrheit seiner Fraktion dafür stimmte.

Großbritannien unterhält seit knapp fünfzig Jahren eine U-Boot-Flotte mit nuklearer Bewaffnung. Von den vier Schiffen befindet sich eines immer auf hoher See.

Im schottischen Glasgow protestierten Menschen gegen das Rüstungsprogramm. Die Nationalpartei, die sich ebenfalls dagegen ausgesprochen hatte, forderte die Verlegung der U-Boot-Flotte. Die Schiffe sind derzeit im Süden Schottlands stationiert.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel