Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Wahlkampfauftritte von Clinton und Trump durch Aktivisten gestört: "Etwas ungehobelt dieses Verhalten"

welt

Wahlkampfauftritte von Clinton und Trump durch Aktivisten gestört: "Etwas ungehobelt dieses Verhalten"

Werbung

Die Präsidentschaftskandidatin der US-Demokraten, Hillary Clinton, ist bei einem Wahlkampfauftritt in Las Vegas während einer Rede von Protesten unterbrochen worden. Geheimdienstmitarbeiter stürmten zum Podium und forderten Clinton auf, mit ihrer Rede fortzufahren. Die Störer entpuppten sich laut Medienberichten als Tierschutzaktivisten. Wogegen sie bei bei der Wahlkampfveranstaltung demonstrierten, blieb zunächst unklar. Clinton stellte spontan ihre eigene Theorie vor:

“Okay, wir werden einfach weiter reden. Offenbar sind dies Anti-Trump-Aktivisten, weil Trump und seine Kinder so viele Tiere getötet haben. Danke für diesen Hinweis.”

_Clinton setzt sich im Wahlkampf eigentlich für Tiere ein_nton


Auch ein Wahlkampfauftritt von Donald Trump in Portland im US-Staat Maine wurde von Protestierern unterbrochen. Sie schwenkten demonstrativ Exemplare der US-Verfassung, während der republikanische Präsidentschaftskandidat über Radikalisierungen von Migranten referierte.

Trump sagte: “Etwas ungehobelt dieses Verhalten, wenn man drüber nachdenkt. Es gibt ständig Störer, aber viel ist dabei nicht passiert. Heute mal ein bißchen was, aber irgendwie vermisse ich meine Protestierer.”

Positiv äußerte sich Hollywoodstar Clint Eastwood über Trump: Er sagt, was er denkt, ohne sich von Erwägungen der politischen Korrektheit hemmen zu lassen, so Eastwood. Er stimme jedoch nicht mit allem überein, was Trump denkt.


Jüngsten Umfragen zufolge hat Clinton derzeit einen Vorsprung von bis zu zehn Prozentpunkten gegenüber Trump. Gleichzeitig versagen mehr und mehr Republikaner ihrem Präsidentschaftskandidaten die Unterstützung.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel