Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Samsung nimmt auch Austausch-Telefone zurück


unternehmen

Samsung nimmt auch Austausch-Telefone zurück

Samsung Electronics hat den Rückruf für sein Smartphone Galaxy Note 7 in den USA ausgeweitet. Nun wird ein Umtausch in ein anderes Samsung-Smartphone oder die Erstattung des Kaufpreises angeboten.

Er betrifft nun sowohl alle Erstgeräte als auch die bereits verteilten Austausch-Handys. Der Grund: Die komplette Einstellung der Note-7-Fertigung.

Kim Chan-Young, südkoreanischer Geschäftsmann:

“Ich habe mir das (Galaxy) Note7 gekauft, weil ich es mehr mochte als das (Galaxy) S7 edge. Ich möchte kein S7 edge, ich nehme die Rückerstattung.”

Das Galaxy Note 7 war das Top-Modell der Samsung Smartphones. Schon kurz nach der Markteinführung stellte sich heraus, dass sich die Akkus der Geräte überhitzen können. Einige Geräte gerieten in Brand. Das Problem trat auch bei Austauschhandys auf. Der Konzern hatte Anfang der Woche das Smartphone endgültig vom Markt genommen, nachdem auch vermeintlich sichere modifizierte Geräte in Brand geraten waren.

Die US-Verbraucherschutzkommission CPSC gab unter Berufung auf Samsung bekannt, es lägen 96 Meldungen von überhitzen Akkus beim Note 7 vor. Es habe 13 Berichte von Brandverletzungen gegeben und 47 über Sachbeschädigungen.

Huang Mengjie, ein Samsung-Fan aus Shanghai:

“Ich unterstütze Samsung noch immer, weil ich dieser Marke vertraue. Die machen gute Mobiltelefone. Ich habe mein Note7 jetzt in ein S7 umgetauscht. Soll heißen: Samsung hat immer noch mein Vertrauen. Ich bin nicht zu einer andere Marke übergegangen.”

Nach Medienberichten (dpa) sollen US-Kunden 100 Dollar Gutschrift bekommen, wenn sie sich für ein anderes Samsung-Modell entscheiden.

Für Analysten von Fitch Ratings wiegt der Image-Schaden schwerer als die akuten Kosten. «Die Probleme mit dem Flaggschiff-Modell haben Schwächen im Entwicklungsbereich und bei der Fähigkeit des Unternehmens aufgedeckt, ernste Hardware-Fehler in den Griff zu bekommen».

Fitch warnte zugleich, dass die Probleme mit dem Note 7
Unsicherheiten für das Geschäft mit Mobiltelefonen ausgelöst hätten. Die Käufer des Note 7 oder potenzielle Kunden von Samsung könnten auf Geräte von Apple – Samsungs wichtigster Konkurrent bei Premium-Modellen – oder anderer Anbieter umsteigen.

Wegen des Debakels hatte Samsung seine Prognose für das
operative Ergebnis des gerade eben beendeten dritten Quartals um ein Drittel gekürzt. Fitch erwartet, dass durch Einbußen beim
Smartphone-Absatz und zusätzliche Kosten im Zusammenhang mit dem Note 7 auch der Gewinn in den nächsten Quartalen beeinträchtigt wird.

Analysten zufolge könnte der Rückzug Samsung am Ende bis zu 15 Milliarden Euro Umsatz kosten

su mit Reuters

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

unternehmen

Da brennt das Telefon: Gewinnwarnung bei Samsung