Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Luftangriff in Syrien: Belgien bestellt russischen Botschafter ins Außenministerium ein


welt

Luftangriff in Syrien: Belgien bestellt russischen Botschafter ins Außenministerium ein

ALL VIEWS

Tap to find out

Der belgische Außenminister Didier Reynders hat den russischen Botschafter in Brüssel ins Außenministerium einbestellt. Die belgische Regierung ist empört über Behauptungen der russischen Regierung, belgische F-16-Kampfflugzeuge seien mitverantwortlich für den Tod von sechs Zivilisten in Syrien. Auch auf der Ebene des Verteidigungsministeriums sucht Belgien Kontakt zu Russland.

“Der zweite Schritt besteht darin, dies den russischen Militärvertretern in Brüssel über das Verteidigungsministerium mitzuteilen. Aber wir werden auch den Botschafter kontaktieren und ihm ganz klar sagen, dass wir dem nicht zustimmen. Mehr noch, es ist inakzeptabel solche Dinge zu verbreiten, ohne uns zuvor zu kontaktieren und ohne sie zu überprüfen”, erklärte Reynders.

Nach russischen Angaben haben am Dienstag zwei belgische F-16 einen Luftangriff auf das Dorf Hassajik bei Aleppo geflogen. Dabei seien sechs Menschen getötet und vier verletzt worden. Nach Angaben des belgischen Verteidigungsministeriums waren in den vergangenen Tagen keine belgischen Kampfflugzeuge in der Nähe von Aleppo im Einsatz.

ALL VIEWS

Tap to find out

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Frankreich fordert verlängerte Waffenruhe für Aleppo