Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Tunesien: Musik gegen den Müll


welt

Tunesien: Musik gegen den Müll

Der tunesische Musiker Lotfi Garbhi kämpft mit Musik gegen den Müll in Bizerte: er hat seinen Flügel inmitten von Abfallbergen aufgebaut und dort – mit einer Maske gegen den Gestank über Nase und Mund – ein Konzert gegeben.

Die Fotos der Protestaktion wurden in den sozialen Medien verbreitet. Der Musiklehrer und Musiker der Band GARBY’S unterstützt mit seinem Konzert im Müll den Kampf der Bewohner von Bizerte für eine sauberere Stadt mit besserer Infrastruktur.

Das Konzert hatte zumindest kurzfristig Erfolg: Die Verantwortlichen schickten Planierraupen vorbei, die die Müllberge am Ort des Konzertes wegschafften.

Doch das Engagement von Lotfi Garbhi beschränkt sich nicht auf den Kampf gegen den Müll. Als Musiklehrer will er ein Vorbild sein für die jungen Leute, die er an seiner Akademie ausbildet, erklärt Lotfi Gharbi im Gespräch mit euronews. Die Garby’s , zu denen neben Lotfi zwei weitere Brüder gehören, verstehen sich als Botschafter Tunesiens und haben bei internationalen Konzerten gegen AIDS mitgemacht. Im Song “Roads of Death” zusammen mit den Rappern von “Armada Bizerte” geht es um Gewalt im Verkehr, sie haben auch der Gewalt gegen Frauen den Kampf angesagt. Ein anderer Songtitel lautet “Injustice”, denn wichtig ist Lotfi Garbhi das Engagement gegen Ungerechtigkeit.

Videos der Garby’s Brothers gibt es auch auf YouTube

welt

Vorstoß für riesige Walschutzzone vor der Küste Südamerikas gescheitert