Eilmeldung

Sie lesen gerade:

GITEX Tech Week in Dubai: Der Roboter, dein Freund und Helfer


Sci-tech

GITEX Tech Week in Dubai: Der Roboter, dein Freund und Helfer

Mit Unterstützung von

Bald werden Robocops für Sicherheit in den Straßen der größten Stadt der Vereinigten Arabischen Emirate sorgen. Die jüngsten Prototype mischten sich bei der GITEX Technology Woche in Dubai unter die Besucher.

Die Robocops können Englisch, Arabisch und Französisch sprechen. Den Touchscreen auf der Brust des Roboters kann man nutzen, um ein Verbrechen zu melden oder um einen Strafzettel zu zahlen.

Carlos Vivas arbeitet als Manager für Pal Robotics. Er erklärt: “Dieser Roboter wurde in Europa, in Barcelona entwickelt. Wir freuen uns sehr, dass die Polizei von Dubai uns den Vorzug vor allen anderen Platformen weltweit gegeben hat.”

Der Roboter kann eine Geschwindigkeit von 35 Kilometern pro Stunde erreichen und wird ferngesteuert.

Ein anderer kleiner Roboter, der sich auf der Messe unter das Volk mischte, ist nicht nur Polizist, sondern auch Wachmann. Er wurde in den Vereinigten Arabischen Emiraten hergestellt.

Er filmt alles, was um ihn herum geschieht und überträgt die Bilder in Echtzeit in ein Kontrollzentrum. Nächstes Jahr soll er in Hochhäusern zum Einsatz kommen.

Die GITEX Technology Week zählt mit über 4.000 Ausstellern aus 70 Ländern und mehr als 100.000 Besuchern zu den größten ICT-Messen weltweit. Wie jedes Jahr zog das Event viele Investoren an.

Sicherheit wird in Dubai großgeschrieben. Ein neues System für Fahrzeuge analysiert das Gesicht des Fahrers. Es erkennt, wenn der Fahrer müde oder unkonzentriert ist oder wenn er sich statt des Verkehrs mit seinem Handy beschäftigt.

Das System warnt den Fahrer und zugleich ein Kontrollzentrum, dass rund um die Uhr in Bereitschaft ist.
Das Kontrollzentrum wird Kontakt mit dem Fahrer aufnehmen und ihn fragen, ob er Hilfe benötigt. Das System wurde in 55 Bussen der Stadt installiert. Nach einer gewissen Zeit machte es sich bezahlt: Die Fahrer waren sehr viel aufmerksamer als vorher. Ab 2018 sollen alle Busse Dubai mit diesem System ausgestattet werden.

Aisha Butti Bin Bishr vom Smart Dubai Office betont: “Technik ist nicht unser Endziel, sie ist nur ein Mittel zum Zweck. Wir wollen unsere Bürger glücklich machen. Wir nutzen innovative Technologie, um den Menschen zu dienen. Wir haben eine App, durch die man Zugang zu allen Behörden hat, rund 27 Behörden vereint in einer Platform. Mit einer einzigen Zahlung hat man Zugang zu allen Dienstleitungen der Regierung.”

In Dubai können sie demnächst einen roten Flitzer bis zu sechs Stunden lang mieten. Und auch das Parken soll vereinfacht werden. Dank des Smart Parking Projekts werden die Fahrer wissen, wo es freie Parkplätze gibt.

Und die Polizisten in Dubai bekommen ein neues Polizeiauto: Ein McLaren Modell, das 160.000 Euros kostet. Der Wagen kann auf mehr als 330 Kilometer pro Stunden beschleunigen.

Das Auto soll vor allem in den bei Touristen beliebten Vierteln zum Einsatz kommen. Es soll das Ansehen der Polizei steigern. Es ist nicht der einzige Flitzer im Fuhrpark der Polizei von Dubai. Die Polizisten patrouillieren auch in Ferraris, Bugattis und Lamborghinis.

Nächster Artikel

Sci-tech

Weibliche Gene schützen stärker vor Autismus