Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Progress-Frachter kurz nach Start in Kasachstan verglüht


Kasachstan

Progress-Frachter kurz nach Start in Kasachstan verglüht

Kurz nach dem Start eines unbemannten Progress-Frachters vom kasachischen Weltraumbahnhof Baikonur zur Internationalen Raumstation ISS ist das Raumschiff zum Großteil in der Atmosphäre verglüht. Das bestätigte die russische Raumfahrtagentur Roskosmos.

Zuvor hatte die russische Flugleitzentrale technische Probleme eingeräumt. Der Funkkontakt zu dem Frachter sei wenige Minuten nach dem Abheben abgebrochen. Russische Nachrichtenagenturen berichteten, möglicherweise habe sich die dritte Stufe der Sojus-Trägerrakete zu früh getrennt.

Durch die Havarie wurden rund 2,5 Tonnen Lebensmittel, Treibstoff und Wasser an Bord vernichtet. Sojus-Trägerraketen gelten allgemein als zuverlässig. Das Raumschiff sollte am Samstag an der ISS andocken und den Nachschub liefern. Zur Zeit arbeiten drei Russen, zwei US-Amerikaner und ein Franzose auf dem Außenposten der Menschheit.

Der Progess-Frachter kurz vor dem Start in Baikonur

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Aleppo: Winter verschärft die Lage der Zivilisten