Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Massenfestnahmen nach Doppelanschlag von Istanbul


Türkei

Massenfestnahmen nach Doppelanschlag von Istanbul

Türkische Sicherheitskräfte haben in mehreren Städten Razzien gegen die prokurdische Oppositionspartei HDP (Demokratische Partei der Völker) durchgeführt und über 220 Menschen festgenommen. Ihnen werde entweder Propaganda für die PKK oder die Mitgliedschaft in der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei vorgeworfen, berichtete die Nachrichtenagentur Anadolu.

Infolge des Putschversuchs vom 15. Juli waren im November die beiden Parteivorsitzenden der HDP, Selahattin Demirtas und Figen Yüksekdag, sowie mehrere weitere HDP-Abgeordnete festgenommen worden. Sie sitzen seitdem wegen Terrorverdachts in Untersuchungshaft.

Die HDP hatte den den Doppelanschlag in Istanbul am Wochenende verurteilt: “Mit den zwei Bombenanschlägen in Istanbul herrscht in den Häusern vieler Familien wieder Trauer. Wir verurteilen diese Anschläge aufs Schärfste. Wir sind sehr traurig und teilen den Schmerz”, hieß es in einer Mitteilung der Parteizentrale.

Die Zahl der Toten durch den Doppelanschlag von Istanbul am Samstag ist unterdessen auf 44 gestiegen. Laut des Gesundheitsministeriums handelt es sich um 36 Polizisten und 8 Zivilisten.

Die radikale Kurdenorganisation Freiheitsfalken Kurdistans (Teyrêbazên Azadîya Kurdistan, kurz: TAK) bekannte sich zu den Attentaten an der Vodafone-Arena im Stadtteil Beşiktaş. Damit wollte sie unter anderem auf die Gefangenschaft von PKK-Chef Abdullah Öcalan und die türkischen Militäroperationen vor allem im Südosten des Landes aufmerksam machen, hieß es auf der TAK-Website.

Venezuela

Venezuela verbannt 100-Bolívares-Scheine