Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Österreich verstärkt Kontrolle von Güterzügen - nach tragischem Tod von Flüchtlingen


Österreich

Österreich verstärkt Kontrolle von Güterzügen - nach tragischem Tod von Flüchtlingen

In Österreich haben Polizei und Bahn die Kontrollen von Güterzügen verstärkt, weil immer mehr Migranten darin illegal von Italien gen Norden reisen. Auch ORF berichtet.

Im November wurden laut österreichischer Polizei 51 Migranten in Güterzügen aufgegriffen. Im Dezember waren es bisher 37.

Auch die Polizei in Bayern meldet verstärkte Kontrollen.

Durch die Kontrollen sollen auch tragische Unfälle vermieden werden. Anfang Dezember wurden im Bahnhof Wörgl zwei Flüchtlinge getötet und ein weiterer schwer verletzt.

Da die Balkanroute geschlossen ist, aber weiterhin täglich Migranten über das Mittelmeer Italien erreichen, suchen die Immigranten nach Ausweichrouten nach Nordeuropa.

Wegen der verstärkten Kontrollen kommt es offenbar auch zu Verspätungen im Zugverkehr.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Vatikanstadt

Frühstück mit Obdachlosen und Routinetermine: Papst wird 80