Eilmeldung

Eilmeldung

In Bildern: Obdachlose Iraner finden Zuflucht in leeren Gräbern

Einer iranischen Lokalzeitung zufolge leben über 50 Menschen in den leeren Gräbern des Friedhofs von Shahriar, einem Vorort der iranischen Hauptstadt Teheran.

Sie lesen gerade:

In Bildern: Obdachlose Iraner finden Zuflucht in leeren Gräbern

Schriftgrösse Aa Aa

Eine Reihe von dramatischen Fotografien, die Obdachlose zeigt, die sich vor der Winterkälte in leere Gräber auf einem Friedhof nahe Teheran flüchten, hat in Iran Emotionen aufkommen lassen.

Einer Lokalzeitung zufolge leben über 50 Menschen in den leeren Gräbern des Friedhofs von Shahriar, einem Vorort der iranischen Hauptstadt Teheran.

Diese Bilder wurden ursprünglich in der Zeitung Shahrvand veröffentlicht Bald schon gingen sie via der persischen Social Media Kanäle um die ganze Welt.

Lokale Wohltätigkeitsorganisationen haben den Grabbewohnern Hilfe angeboten. Viele von ihnen sind drogenabhängig und in schlechter physischer und psychischer Verfassung.

Iranische Behörden reagierten auf die kontroversen Bildern mit dem Versprechen von Hilfe für die Betroffenen. Der iranische Regisseur Asghar Farhadi verfasste einen öffentlichen Brief an Irans Präsidenten Hassan Rouhani, in dem er die Regierung bittet, tätig zu werden.

Präsident Rouhani sagte, dass niemand “Menschen, die in Gräbern Zuflucht suchen, in einem großen Land wie Iran” akzeptieren könne.

Ein Sprecher des iranischen Gesundheitsministeriums sagte, dass Iran inmitten einer nationalen Drogenepedemie stecke. Durch das Nachbarland Afghanistan, dem größten Heroinproduzenten der Welt, würde man leicht und günstig an Drogen kommen.

Mehr Bilder von der ISNA Agentur:

In pictures: homeless Iranians find shelter from cold in empty graves