Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Italien: Ausschreitungen nach Tod einer 25-jährigen Geflüchteten


Italien

Italien: Ausschreitungen nach Tod einer 25-jährigen Geflüchteten

In einem Flüchtlingsheim in Conetta in der Nähe von Venedig ist es in der Nacht zu Ausschreitungen gekommen, nachdem eine junge Frau aus der Elfenbeinküste in der Unterkunft gestorben war. Augenzeugen zufolge war die 25-Jährige krank, die Rettungskräfte seien aber erst mehrere Stunden nach dem Notruf gekommen. Das Krankenhaus in Piove di Sacco weist das zurück. Man habe rechtzeitig reagiert. Die Frau starb kurz nach der Ankunft im Krankenhaus.

Ein Anwohner des Flüchtlingsheims meint: “Es begann ein Durcheinander, ein Tumult. Soweit ich das gesehen habe, stellten sie Tische vor das Eingangstor. Sie zündeten dort ein Feuer an, man konnte Schreie hören – ein Durcheinander.”

Ein andere sagt: “Sie müssen gehen, sie müssen alle zurückgebracht werden. Stoppt sie dort, wo sie aufbrechen. Fertig.”

Die Protestierenden setzten offenbar auch mehrere Mitarbeiter des Heims fest und unterbrachen die Stromversorgung. Der Polizei gelang es nach einiger Zeit, die Mitarbeiter zu befreien und den Aufstand zu beenden. In der ehemaligen Militärbaracke sind 1400 Migranten untergebracht. Siebenmal mehr, als das Dorf Conetta, zu dem die Baracke gehört, Einwohner hat.

ALL VIEWS

Tap to find out