Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Mikrofossilien aus Kanada könnten älteste Spuren des Leben sein


Kanada

Mikrofossilien aus Kanada könnten älteste Spuren des Leben sein

Rund 4,5 Milliarden Jahre ist die Erde alt und seit gut 4,4 Milliarden Jahren gibt es die Ozeane. Nun wollen Wissenschaftler sogenannte Mikrofossilien von Mikroben entdeckt haben, die vor bis zu 4,3 Milliarden Jahre existiert haben könnten. Das berichten die Forscher im Magazin Nature.

Das würde bedeuten, dass das Leben auf der Erde, in geologischen Zeiträumen gesehen, fast augenblicklich auftauchte, sobald halbwegs erträglich Umstände herrschten. Auch wenn die Datierung der Quarzeinschlüsse recht ungenau ist – sie deutet auf eine Alter von zwischen 3,77 und 4,28 Milliarden Jahren hin – wären dies die bisher ältesten entdeckten Spuren von Leben.

Direkt sichtbar sind die vermuteten Mikroben nicht mehr, für die in Gesteinsproben entdeckten Spuren gebe es aber keine andere plausible Erklärung, so die Forscher. Erstaunlich sei dabei die Ähnlichkeit mit Lebewesen, die auch heute noch tief im Meer an heißen Schloten, sogenannten Hydrothermalen Quellen leben.

Die Funde machten die Wissenschaftler in Gesteinsproben vom Rande der Hudson Bay in der kanadischen Provinz Quebec. Interessant wären sie auch für die Suche nach Spuren des Lebens auf dem Mars, weil dort an bestimmten Stellen einst ähnliche Bedingungen geherrscht haben könnten.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Italien

Italien: Zerstörung eines Migranten-Slums