Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Enten, Turnschuhe und Alexei Nawalny (40): Symbole für Protest in Russland


Russland

Enten, Turnschuhe und Alexei Nawalny (40): Symbole für Protest in Russland

In Russland sind Sportschuhe und Quietscheenten die Symbole der neuen Protestbewegung, die am Sonntag Tausende in den Straßen von Moskau und anderen russischen Städten versammelt hat. Am Ende wurden Hunderte der Demonstrierenden festgenommen – darunter der Mann hinter der neuen Protestbewegung.

Organisiert hat die Demonstrationen der Oppositionspolitiker Alexei Nawalny (40). Er ist der prominenteste Kreml-Kritiker. Schon seit Jahren versucht Nawalny, eine echte politische Bewegung gegen den russischen Präsidenten Wladimir Putin, dessen Partei und die politische Elite in Russland auf die Beine zu stellen. Im April 2015 sagte Nawalny, seine Fortschrittspartei, die sich mit der des ermordeten Boris Nemzow zusammengeschlossen hatte, sei liquidiert worden.

Zunächst politisch aktiv war Nawalny in der liberalen Partei “Jabloko” (“Apfel”), die bei den Wahlen 2007 aber nur 1,6 Prozent der Stimmen erhalten hatte. Doch inzwischen ist er der wichtigste Widersacher der Mächtigen, bei der Wahl zum Bürgermeister von Moskau kam Nawalny 2013 auf bemerkenswerte 27 Prozent der Stimmen.

Zuletzt hatte Nawalny international Aufsehen erregt, weil er Opfer einer Attacke mit grüner Farbe war.

Am Montag nach den Protesten und seiner Festnahme am 26. März wurde Nawalny zu 15 Tagen Arrest und einer Geldstrafe verurteilt. Er stand nicht zum ersten Mal vor Gericht, aber lässt sich nicht unterkriegen.

Schon in den Jahren zuvor war Nawalny im Internet sehr aktiv, jetzt setzt er gezielt Twitter ein und Nawalnys Kritik an den Regierenden in Russland geht inzwischen – millionenfach auf Youtube angeklickt – um die Welt.

Alle in Sportschuhen – warum?

Der russische Ministerpräsident Dmitri Medwedew (51) soll eine Vorliebe für Einkäufe im Internet und gleich eine ganze Sammlung teurer Sneakers – Lieblingsmarke NIKE – besitzen. Einige sprechen sogar von einer wahren “Kauflust” oder “Kaufsucht” des Regierungschefs.

Ein Motto bei den Protesten war dann, dass alle in Turnschuhen auf die Straße gehen sollten.

Ein Häuschen für Medwedews Enten

Neben den Sportschuhen wird der Ministerpräsident dafür verspottet, dass er in seiner Luxusdatscha wenige Autostunden von Moskau entfernt ein extra Häuschen für die Enten in seinem Teich hat bauen lassen. Deshalb waren auch Quietscheenten ein beliebtes Symbol der Demonstranten.

Wie Moscow Times berichtet, hat Alexei Nawalny im Herbst 2016 Luftaufnahmen des 80 Hektar großen Anwesens veröffentlicht, zu dem offenbar Helikopterlandeplätze, ein Jachthafen, Weingärten und sogar Skipisten gehören. Nawalny nennt das Luxusanwesen, das unter mysteriösen Umständen erworben wurde, “Dmitry Medwedews geheime Datscha”.

Dmitri Medwedew war von 2008 bis 2012 Präsident von Russland, seit 2012 ist er Ministerpräsident und gleichzeitig Vorsitzender der Regierungspartei “Geeintes Russland”. Mit dem Präsidenten Wladimir Putin hat Medwedew schon in den 90er Jahren in Sankt Petersburg zusammengearbeitet.