Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Ermittlungen gegen Netanjahu


Israel

Ermittlungen gegen Netanjahu

Die israelische Polizei hat den US-Milliardär Sheldon Adelson am Donnerstag nach Medienberichten im Rahmen von Ermittlungen gegen den Regierungschef Benjamin Netanjahu befragt. Es
geht dabei um den mutmaßlichen Versuch Netanjahus, Einfluss auf die Medienberichterstattung in Israel zu nehmen.

Die vor zehn Jahren von Adelson gegründete Gratiszeitung “Israel Hajom” gilt als Sprachrohr Netanjahus. Adelson, Freund und Vertrauter Netanjahus, war wegen des Besuchs des US-Präsidenten Donald Trump nach Israel gekommen. Er sei kein Verdächtiger in der Affäre, hieß es. Die Polizei wollte sich zunächst nicht offiziell äußern.

Zu Jahresbeginn wurden Vorwürfe laut, Netanjahu habe Arnon Moses, dem Herausgeber der auflagenstärksten kostenpflichtigen Zeitung Israels, “Jediot Achronot”, einen Deal vorgeschlagen. Netanjahu habe Moses vorgeschlagen, die Aktivität des Konkurrenzblattes «Israel Hajom» einzuschränken, falls “Jediot Achronot” ihre sehr regierungskritische Linie ändere. Arnon Moses gilt als einflussreicher Kritiker und Widersacher Netanjahus. Von dem Gespräch sollen Aufnahmen vorliegen.

Die Polizei hat Netanjahu im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens bereits mehrfach zu Korruptionsvorwürfen befragt. Es geht unter anderem um die Annahme von Geschenken befreundeter Geschäftsmänner. Netanjahu dementiert, sich unredlich verhalten zu haben.

Großbritannien

Landesweite Schweigeminute für Manchester-Opfer