Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Brexit, May, bunt: Künstler Grayson Perry in London


Großbritannien

Brexit, May, bunt: Künstler Grayson Perry in London

Politische Kunst, aber bloß nicht zu viel: Der britische Künstler Grayson Perry hat seine neue Schau in der Serpentine Art Gallery in London eröffnet. Just an dem Donnerstag, an dem die Briten ihr neues Parlament wählen – sicher kein Zufall, obwohl Gray die Vermischung von Kunst und Politik oft gar nicht so prall findet:

„Ich mache mich manchmal über politische Künstler lustig“, so Perry. „Sie bedienen sich der Kraft politischer Themen, um ihrer eigenen Kunst eine Kraft zu geben, die sie eigentlich gar nicht hat. Bei meiner eigenen Kunst steckt die Kraft im Visuellen, der handwerklichen Kunst, der Komposition von Farben und den traditionellen künstlerischen Dingen. Die Politik ist nur das Sahnehäubchen obendrauf.”

Perry selbst ist der politischen Linken zuzuordnen. Seine „Sahnehäubchen“ in der aktuellen Schau sind unter anderem Flüchtlingskrise, Donald Trump und die britische Politik. Markenzeichen des Künstlers ist neben seinem Auftreten als Travestie provokante Töpferarbeiten, auch die geschmückt mit politischen Motiven wie zum Beispiel der britischen Premierministerin Theresa May und dem außenpolitischen Blondschopf Boris Johnson.

The Most Popular Art Exhibition Ever!

Ort: Serpentine Art Gallery, London

Öffnungszeiten: 10-18 Uhr, Montags geschlossen

Eintritt: gratis

Webseite: http://serpentinegalleries.org

Daneben zeigt „Die beliebteste Kunstausstellung aller Zeiten” (so der offizielle Name) ein Potpurri von Skulptur bis zu Gemälde, inhaltlich überspannt sie Themen von Brexit über Gesellschaft bis Technologie.


Nordkorea

Nordkorea: erneuter Raketentest vor Ostküste