Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Warm machen statt innehalten: Saudischer Fußballverband entschuldigt sich


welt

Warm machen statt innehalten: Saudischer Fußballverband entschuldigt sich

Eigentlich sollte der Opfer der Terroranschläge von London gedacht werden, doch die Spieler der saudischen Nationalmannschaft wollten ihr Aufwärmen an diesem Donnertag nicht unterbrechen. Man bedaure dieses Verhalten zutiefst, teilte jetzt der Verbandschef Adil Ezzat mit. “Die Spieler hatten nicht die Absicht, die Erinnerungen an die Opfer zu missachten oder ihre Familien, Freunde oder alle von der Gräueltat betroffenen Einzelpersonen zu verärgern”, hieß es in der Stellungnahme.

Der Vorfall ereignete sich beim Wm-Qualifikationsspiel gegen Australien am 8. Juni in Adelaide. Die Schweigeminute war vor Anpfiff des Spiels vom Stadionsprecher angekündigt worden. Doch einzig der Kapitän der saudischen Mannschaft hielt inne. Das Verhalten der restlichen Mannschaft war anschließend von den Zuschauern mit lauten Pfiffen abgestraft worden.

Die Schweigeminute war nach eigenen Angaben die Idee des australischen Fußballverbands FFA. Eine Sprecherin sagte gegenüber dem Sydney Morning Herald, dass dabei vor allem den beiden australischen Opfern der Angriffe gedacht werden sollte. Man habe sich im Vorfeld mit dem saudischen Verband auf die Schweigeminute geeinigt.

welt

Wieder Ärger um "Okja", das Riesenschwein