Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Wer ist Abu Bakr al-Baghdadi?


welt

Wer ist Abu Bakr al-Baghdadi?

Abu Bakr Al-Baghdadi ist der Chef der Miliz Islamischer Staat, die in Teilen Syriens und dem Irak ein Kalifat ausgerufen hat.

Baghdadi sieht sich selbst als “Kalif Ibrahim” und damit in der Nachfolge des Propheten Mohammed. Die meisten Informationen über den gebürtigen Iraker lassen sich laut Nachrichtenagenturen nicht überprüfen. Laut dpa wusste man lange Zeit nicht einmal, wie Baghdadi aussieht, weil es kaum Bilder von dem 45-Jährigen gab. Laut US-Regierung nutzt der Islamist folgende

Baghdadi, der Kalif
Der sogenannte Islamische Staat rief im Juni 2014 in einer Videobotschaft sein Kalifat aus. Baghdadi solle “Anführer aller Muslime” sein. Was historisch hinter dem Kalifat steckt, lesen Sie hier. Wenige Tage nach der Videobotschaft tauchte er überraschend in einer Moschee in der nordirakischen Stadt Mossul auf, und hielt dort die Freitagspredigt. Öffentliche Auftritte meidet er seither.

Vom Bauernsohn zum Extremisten
Baghdadi wurde 1971 in der irakischen Stadt Samarra geboren. Journalisten von ARD und Süddeutscher Zeitung fanden bei Recherchen eine Kopie von Baghdadis Personalausweis aus dem Jahr 1980. Nachbarn zufolge stammt er aus einer unauffälligen Bauernfamilie. Er ist der drittälteste von vier Söhnen. 1991 machte er Abitur, nachdem er einmal sitzen blieb. Zu seinem Abschluss erhielt er eine Ehrung, weil sein Bruder als “Märtyrer” in der irakischen Armee unter Saddam Hussein getötet wurde.

Für den Wehrdienst wurde Bagdadi wegen “Kurzsichtigkeit” ausgemustert. An der Universität in der irakischen Hauptstadt Bagdad machte er einen Abschluss in Islamischen Studien. Für die Fächer Rechtswissenschaften, Sprachen und Erziehungswissenschaften, die er eigentlich studieren wollte, war sein Abschluss nicht gut genug.

Nach dem Sturz von Langzeitherrscher Saddam Hussein saß er eine Zeit lang in einem US-Gefängnis im Irak. Warum, ist nicht bekannt. 2003 heiratete er seine erste Ehefrau in der Provinz Anbar.

2010 übernahm er die Führung des Al-Kaida-Ablegers im Irak, der damals noch “Islamischer Staat im Irak” hieß. Weil die Gruppe unter Al-Baghdadi ihren Einfluss auch mehr und mehr nach Syrien ausdehnte, und Al-Kaida gefordert hatte, sich auf den Irak zu beschränken, brach das Terror-Netzwerk mit Baghdadi. Als 2014 das Kalifat ausgerufen wurde, nannte sich die extremistische Gruppierung in “Islamischer Staat” um.

Mehrfach tot geglaubt
Immer wieder gibt es Gerüchte, wonach Abu Bakr Al-Bagdadi bei einem Anschlag verletzt oder getötet wurde. Am Freitag wurde bekannt, dass Russland derzeit Berichte über einen möglichen Tod des IS-Anführers prüft. Die US-Regierung hat ein Kopfgeld von 25 Millionen US-Dollar auf Al-Baghdadi ausgesetzt. Wegen der hohen Gefahr, die von ihm ausgeht, war die Summe im Jahr 2016 von elf Millionen angehoben worden.

Das offizielle Fahndungsbild

welt

Beeindruckende Ausstellung von Waffen aus Papier