Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Vom Trend zum Tabu: Verbot für Selfie-Sticks in Mailand


Italien

Vom Trend zum Tabu: Verbot für Selfie-Sticks in Mailand

Ob im Urlaub, im Stadion oder auf Festivals – für viele Menschen ist der Selfie-Stick längst zu einem unerlässlichen Freizeit-Accessoire geworden.
Doch aufgrund von Sicherheitsbedenken wird die beliebte Armverlängerung zunehmend verboten.

Nun hat auch die italienische Mode-Metropole Mailand reagiert: Für die Sommermonate ist ein vorübergehendes Verbot von Selfie-Sticks in Kraft getreten. Rund um das bei Touristen beliebte Hafenbecken Darsena wird der Gebrauch des exzentrischen Utensils untersagt sein.
Das Verbot gilt auch für Glasflaschen und Fastfood-Wagen. Laut dem Newsportal Local Italy soll mit dieser Maßnahme „antisozialem Benehmen“ und der Verschmutzung der Stadt entgegengewirkt werden.

Das Verbot gilt zunächst bis zum 18. August, könnte jedoch laut Angaben der Stadträtin für Sicherheit, Carmela Rozza, bei Bedarf auch verlängert werden.

Dabei ist das Verbot der ausfahrbaren Stange nichts Neues. In den vergangenen Jahren wurde ihr Gebrauch in zahlreichen Touristen-Attraktionen strengstens untersagt. Dazu zählen vor allem Freizeitparks, wie Disneyland Paris oder der Europa-Park, wo ein hohes Verletzungsrisiko für die Besucher besteht. Wer trotzdem einen Selfie-Stick zum Einsatz bringt, muss damit rechnen, vom Gelände verwiesen zu werden.

In beliebten Museen, wie dem MoMA in New York oder den staatlichen Museen von Berlin, wird das unbedachte Ausfahren der Stange schon längst als eine Gefahr für die Kunstwerke angesehen.

Aber auch bei Sportveranstaltungen, wie etwa beim Tennisturnier Wimbledon, war das wilde Herumfuchteln mit der Armverlängerung der Hobby-Fotografen Anlass für ein Verbot.

Zudem gelten auf vielen Festivals Einschränkungen des Selfie-Stick-Gebrauchs. Abgesehen von dem Risiko, dem Nachbarn beim Mitjubeln mit der Stange ins Auge zu stechen, erleichtert sie den illegalen Mitschnitt von Konzerten. Bei Festivals wie Lollapalooza oder Rock im Park muss die Stange deshalb leider zu Hause bleiben.

Die Enttäuschung unter den Urlaubern und Konzertgästen ist entsprechend groß: Sie hatten sich durch die Schnappschüsse schon eine große Gefolgschaft in den sozialen Netzwerken erhofft.

Andere stehen hinter der neuen Regelung, da sie die Selfie-Sticks als störend empfinden.

Foto: Marco Verch (Selfie Stick in Rom) CC BY 2.0, via Wikimedia Commons