Eilmeldung

Weil sie im Burkini schwimmt, soll sie die Poolreinigung bezahlen

Sie lesen gerade:

Weil sie im Burkini schwimmt, soll sie die Poolreinigung bezahlen

Schriftgrösse Aa Aa

Im südfranzösischen Marseille hat der Besitzer einer Wohnanlage eine Frau aufgefordert, die Kosten für die Poolreinigung zu bezahlen, nachdem sie im Burkini baden gegangen war.

Wie der französische Verein gegen Islamfeindlichkeit (Le Collectif Contre l’Islamophobie en France, CCIF) berichtete, sollte die Frau 490 Euro bezahlen. Gemeinsam mit ihrem Mann und ihren drei Kindern hatte sie eine Wohnung in der Anlage gemietet.

In dem vom CCIF veröffentlichten Artikel berichtet die Frau, die dort Fadila genannt wird, von ihrem Erlebnis. Demnach rief der Besitzer der Ferienanlage sie an, nachdem er von der Hausverwaltung kontaktiert worden war, weil sie mit Kleidung baden gegangen sei und sich trotz Aufforderung geweigert habe, aus dem Schwimmbecken zu steigen.

“Ich war überrascht”, so Fadila, “denn niemand hatte mich angesprochen.”

Der Eigentürmer bat sie, in ihrem restlichen Urlaub nicht mehr im Pool zu schwimmen. Wie Fadila berichtete, wurde sie zudem aufgefordert, die Poolreinigung zu bezahlen, weil das Schwimmbecken zwei Tage lang nicht benutzbar gewesen sei.

Das Ehepaar weigerte sich. Der Pool war ihren Angaben nach nicht geschlossen. Ohne sie vorzuwarnen, behielt die Verwaltung die Kaution von 490 Euro ein, die die Familie für ihre Wohnung bezahlt hatte.

“Ich fühle verletzt, bin geschockt und enttäuscht, dass jemand wegen eines Burkinis so heuchlerisch und böse sein kann.”

Nach Angaben des CCIF stellen Burkinis kein Hygienerisiko dar. Die Badebekleidung für muslimische Frauen sei speziell fürs Schwimmen entwickelt worden.

Burkinis sind meist zweiteilig und bedecken außer Gesicht, Händen und Füßen den gesamten Körper. Meist sind sie aus demselben Material wie herkömmliche Badebekleidung hergestellt.

In Frankreich gibt es mehrere Schwimmbäder, die aus hygienischen Gründen Frauen in Burkinis das Baden verbieten. Im vergangenen Sommer hatte es eine hitzige Debatte um das Tragen der Badebekleidung an Frankreichs Stränden gegeben.

Auch ein Freizeitpark in der Region Loire verbietet Besucherinnen Schleier und Burkini