Eilmeldung

Die 14 Terror-Opfer: Mitten aus dem Leben gerissen

Sie lesen gerade:

Die 14 Terror-Opfer: Mitten aus dem Leben gerissen

Schriftgrösse Aa Aa

Beim Attentat in Barcelona sind 13 Menschen ums Leben gekommen, bei dem Anschlag in Cambrils starb eine Frau. Laut spanischen Behörden, befinden sich noch 53 Menschen im Krankenhaus – darunter 33 noch in einem kritischen Zustand.

Unter den Toten und Verletzten sind Menschen aus 35 Ländern

Bruno Gulotta

Das erste Opfer, das am Freitag gefunden wurde, war der zweifache Vater Bruno Gulotta.
Seine Firma “Tom’s Hardware” hat erklärt, der 35-jährige sei bei dem Barcelona-Angriff getötet worden. Dies ist aber noch keine offizielle Bestätigung.
“Unser Kollege und Freund Bruno Gulotta wurde von einem Terroristen im Herzen von Barcelona getötet”, schrieb die Firma auf Facebook.
Seine Frau Martina sprach davon, wie Bruno die Hand seines fünfjährigen Sohnes Alexandre, hielt, als er getroffen wurde.
Martina, trug ihre gemeinsame Tochter Aria. Laut AFP brachte sie ihre beiden Kinder in Sicherheit.

Luca Russo

Das italienische Außenministerium identifizierte Luca Russo als zweiten Italiener, der bei dem Angriff von Barcelona getötet wurde.
Es wurde bestätigt, dass er im Urlaub mit seiner Verlobten Marta Scomazzon war. Sie hat den Angriff mit schweren Verletzungen überlebt.
Lokale Medien berichten, Russo sei 25 Jahre alt und habe sein Studium der Ingenieurswissenschaften abgeschlossen.
Laut Nachrichtenagentur ANSA soll Marta Scomazzon ihrer Tante Lucia erzählt haben, dass sie zum Zeitpunkt der Tat neben Russo stand: “Wir liefen zusammen auf der Straße entlang, dann kam der Lieferwagen direkt von hinten auf uns zu”, sagte sie. “Ich fiel um und bemerkte, dass Luca nicht mehr da war, ich sah ihn nicht wieder, sein Körper war weg.”

Carmen Lopardo

Carmen Lopardo, 80 Jahre alt, besitzt sowohl die italienische als auch die argentinische Nationalität. Nach Angaben des argentinischen Außenministeriums war sie gerade im Urlaub in Barcelona und starb bei dem Angriff.

Julian Cadman

Weltweit Aufmerksamkeit erregt hat der Tod des kleinen Julian.
Die Familie von Julian Alessandro Cadman, einem britisch-australischer Junge, hatte soziale Medien um Informationen über den siebenjährigen gebeten. Er sei während des Attentats von seiner Mutter getrennt worden.
Sein Tod wurde am Sonntag von spanischen Zivilschutzbehörden bestätigt.
Seine Mutter, Jom Cadman, wurde beim Angriff verletzt und befindet sich in einem stabilen Zustand im Krankenhaus.


Ian Moore Wilson

Der kanadische Ministerpräsident Justin Trudeau hat bestätigt, dass ein kanadischer Staatsbürger unter Toten von Barcelona ist.
Auch Ian Moore Wilson war gerade im Urlaub in Barcelona mit seiner Frau und seiner Tochter.
Fiona Wilson sagte: “Mein Vater Ian Moore Wilson war ein geliebter Ehemann, Vater, Bruder und Großvater, der ein gesundes, aktives Leben mit seiner Frau, Valerie, meiner Mutter, führte. Er war großzügig, abenteuerlich und immer für eine lebhafte Debatte zu haben. Mein Vater hinterlässt eine ungeheure Leere in unserer engen Familie. Wir liebten ihn alle und werden ihn sehr vermissen.”

Trudeau bestätigte auch, dass vier weitere Kanadier verletzt wurden.


Elke Vanbockrijck

Die ”Sudpress”:www.sudinfo.be/1912217/article/2017-08-18/attentat-de-barcelone-la-victime-belge-etait-en-vacances-avec-son-mari-et-ses-de bestätigte, dass die Belgierin mit ihrem Mann und zwei Söhnen (10 und 14) im Urlaub in Barcelona war und bei dem Attentat ums Leben kam.

Francisco López Rodríguez

Rodríguez war das erste spanische Opfer, welches gefunden wurde. Der 60-jährige stammt aus Granada und lief mit seiner Frau entlang der Las Ramblas. Seine Frau wurde schwer verletzt, er kam bei dem Angriff um.


Pepita Codina

Das zweite Opfer aus Spanien ist eine 75 Jahre alte Frau aus Sant Hipòlit de Voltregà. Der Bürgermeister der Stadt bestätigte in einem Twitter-Post ihren Tod.

Ana Maria Suarez

Die 61-jährige Anna Maria Suarez aus Zaragoza war das dritte genannte Opfer aus Spanien. Sie starb bei dem Attentat in Cambrils, hieß es in “El Pais.“:https://politica.elpais.com/politica/2017/08/19/actualidad/1503155624_244434.html

Silvina Alejandra Pereyra

Silviana Alejandra Pereyra starb im Alter von 40 Jahren bei dem Barcelona-Anschlag. Das argentinische Außenministerium bestätigte den Tod der Spanisch-Argentinierin. Sie wohnte in Barcelona.


Jared Tucker

Ein 42-jähriger Mann aus den USA war mit seiner Frau nach Europa gereist, um ihren ersten Hochzeitstag zu feiern. Ihre Tour führte sie von Paris über Venedig nach Barcelona – und auf die Las Ramblas. Beim Spazierengehen habe das Paar sich an einem Kiosk Getränke gekauft, erzählte sein Schwager der Washington Post. Auf der Suche nach einer Toilette wurde der US-Amerikaner von dem Lieferwagen erfasst und getötet. Seine Frau, die in einer Menschengruppe in den Kiosk gedrückt wurde, überlebte.
Spanische Medien berichten, Tucker, der in der Nähe von San Francisco lebt, hinterlasse drei Töchter.


Nicht-bestätigte-Fälle

Eine 74-jährige Frau, die Las Ramblas zu Tode kam, stammte aus Portugal. Ihre 20-jährige Nichte galt zeitweise als vermisst – später wurde klar, dass auch sie bei dem Anschlag ums Leben kam.