Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Antidopingbehörden wollen russischen Ausschluss von Winterspielen

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Antidopingbehörden wollen russischen Ausschluss von Winterspielen

<p>Knapp vier Jahre her sind die Olympischen Winterspiele im russischen Sotschi – schon im Februar beginnen die nächsten Spiele.</p> <p>Antidopingbehörden aus siebzehn Ländern <a href="https://www.nada.de/de/nada/aktuelles/news/newsdetail/news/detail/News/statement-zum-nado-leaders-summit-in-denver/">haben jetzt gefordert, Russland müsse von den kommenden Spielen ausgeschlossen werden</a>.</p> <p>Russische Athleten könnten jedoch als unabhängige Einzelsportler teilnehmen, wenn sie ausreichend auf Doping getestet worden seien.</p> <p>Die Antidopingbehörden, darunter die deutsche und die österreichische <span class="caps">NADA</span>, warfen dem <span class="caps">IOC</span> vor, das Doping von Sotschi sei unzureichend aufgearbeitet worden.</p> <p>Man habe daher schwere Bedenken, dass die nächsten Winterspiele sauber sein würden. Diese Spiele finden im Februar im südkoreanischen Pyeongchang statt.</p>