Eilmeldung

Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Der versunkene Wald von Kasachstan


Postcards

Der versunkene Wald von Kasachstan

Ein mysteriöser Ort im Südosten Kasachstans: Der versunkene Wald im Kaindy-See in den Bergen in der Provinz Almaty. Der See ist berühmt geworden durch seine bizarren, kahlen Baumstämme, die aus dem Wasser herausragen. Er See bildete sich, nachdem ein Erdrutsch nach einem Erdbeben 1911 einen natürlichen Damm geschaffen hatte. Der Wald wurde überflutet, aber Dutzende Bäume überdauern bis heute im Wasser.

Dass die Bäume stehenbleiben, erklären die Experten mit der Wassertemperatur: Selbst im Sommer sind es nur sechs Grad. “Es gibt sogar Touristen, die hier schwimmen, um diesen wunderschönen Unterwasser-Wald aus der Nähe anzusehen”, erzählt Parkführer Duman Dukenbaew.

Wer es denn aushält im eiskalten, kristallklaren Wasser… Der See ist knapp einen halben Kilometer lang und dreißig Meter tief. Ganz in der Nähe liegen weitere Hochgebirgsseen, die in Nadelwälder gebetteten Kolsai-Seen – auch die “Perle des nördlichen Tienshan-Gebirges” genannt.


Auswahl der Redaktion

Nächster Artikel
Kasachstans "Grand Canyon"

Postcards

Kasachstans "Grand Canyon"