Eilmeldung

Eilmeldung

Mexiko-Stadt: Nach Erdbeben, Unterricht auf der Straße

Seit dem schweren Erdbeben im September sind viele Schulen in Mexiko-Stadt noch geschlossen. Kinder haben seit über einem Monat keinen Unterricht mehr.

Sie lesen gerade:

Mexiko-Stadt: Nach Erdbeben, Unterricht auf der Straße

Schriftgrösse Aa Aa

Seit fast zwei Monaten sind mehrere Schulen in Mexiko-Stadt, vor allem im Bezirk Iztapalapa, aufgrund von Bauschäden geschlossen. Das schwere Erdbeben im September hat hunderte Schulgebäude weggerissen oder beschädigt.

Der Wiederaufbau ist für viele zu langsam. Aus Protest wurde der Unterricht von einigen Lehrern auf die Straße verlegt: Zusammen mit Schülern und ihren Eltern fordern sie die Behörden auf, für sichere und verlässliche Reparaturen zu sorgen.

In Schulgebäude, die bereits wieder geöffnet haben, habe man kein Vertrauen, so die Mutter eines Schülers Alicia Luna: “Die Behörden lassen die Gebäude nur auffrischen und sagen, sie sind wunderschön. Dass alles frisch bemalt ist und, dass der Unterricht wieder anfangen kann. Aber sie geben uns überhaupt keine Sicherheit. Nicht einmal ein Papier, auf dem steht, dass sie die Verantwortung übernehmen werden, falls unseren Kindern etwas passiert.”

Viele Kinder haben seit dem Erdbeben keinen Unterricht mehr. Lehrer fordern, dass sich diese Situation so schnell wie möglich ändert.

“Sie müssen öffentliche Mittel bereitstellen, damit diese Schulen so bald wie möglich wieder geöffnet werden können”, wünscht sich der Lehrer Francisco Morales. “Sie sollen sie so umbauen, dass es sichere Schulen werden. Darauf haben alle Schüler ein Recht. Und auch damit die Eltern sicher sein können, dass die Schulen gut betreut werden. Wir Lehrer wollen alle zur Arbeit und zu unseren Schülern zurück.”

Am 19. September bebte in der mexikanischen Hauptstadt und Umgebung die Erde mit einer Stärke von 7,1. Hunderte Menschen kamen dabei ums Leben, darunter auch Schulkinder. Tausende Gebäude wurden in der Region beschädigt oder zerstört. Viele haben bei dem starken Beben alles verloren.

Insgesamt wurde Mexiko im September von drei Erdbeben heimgesucht. Nach den jüngsten Angaben der Behörden haben im ganzen Land über 500 Menschen bei den Beben das Leben verloren. Die Schäden schätzt Mexiko auf mindestens 2.5 Milliarden Dollar.