Eilmeldung

Eilmeldung

Korruption: Ecuadors Ex-Vizepräsident Jorge Glas zu 6 Jahren Haft verurteilt

Sie lesen gerade:

Korruption: Ecuadors Ex-Vizepräsident Jorge Glas zu 6 Jahren Haft verurteilt

© Copyright :
REUTERS/Daniel Tapia
Schriftgrösse Aa Aa

Im Zusammenhang mit dem Korruptionsskandal um den brasilianischen Baukonzern Odebrecht ist in Ecuador der ehemalige Vizepräsident Jorge Glas zu sechs Jahren Haft verurteilt worden. 

Glas und weitere acht Personen wurden am Mittwoch für schuldig befunden, Bestechungsgeld angenommen und dafür öffentliche Aufträge zum Bau von Erdöl-Infrastrukturprojekten an Odebrecht vergeben zu haben. Sie wurden außerdem zur Zahlung von umgerechnet 28,5 Millionen Euro Schadenersatz an den Staat verurteilt. 

Glas befand sich seit Oktober in Untersuchungshaft. Sein Rechtsanwalt erklärte, er werde Berufung einlegen.

Auch der peruanische Präsident Pedro Pablo Kuczynski gerät zunehmend in Bedrängnis wegen angeblicher Schmiergelder, die er vor 10 Jahren als Berater für Odebrecht erhalten haben soll. Ein dem zuständigen Ermittlungsausschuss vorgelegtes Dokument nennt umgerechnet rund vier Milliarden Euro, die an Unternehmen, die Kuczynski nahe standen, gezahlt worden seien. 

Der Präsident bestreitet dies. In seiner gesamten Laufbahn als Beamter habe er noch nie ein Unternehmen bevorzugt, sagte Kuczynski in einer Fernsehansprache. Er sei bereit, alles zu klären, was vor dem Kongress und den Ministerien geklärt werden müsse, weil er nichts zu verbergen habe.

Er hatte in der vergangenen Woche allerdings eingeräumt, vor seiner Zeit als Politiker als Finanzberater für ein Odebrecht-Projekt gearbeitet zu haben. Zu einer formellen Anklage könne es erst nach dem Ende seiner Amtszeit und der damit verbundenen Immunität kommen, heißt es seitens der Staatsanwaltschaft.

Die Baufirma Odebrecht soll in 12 Ländern Lateinamerikas und Afrikas Spitzenpolitiker mit Geldern bestochen haben, um so an Bauaufträge zu kommen. Insgesamt sind rund 735 Millionen Euro geflossen. **Der weltweit größte Schmiergeldskandal begann mit Ermittlungen zur Auftragsvergabe im Umfeld des halbstaatlichen Öl-Konzerns Petrobras.