Eilmeldung

Eilmeldung

"Flash Crash" steckt Europas Börsen an

Sie lesen gerade:

"Flash Crash" steckt Europas Börsen an

"Flash Crash" steckt Europas Börsen an
Schriftgrösse Aa Aa

Nach dem Kurseinbruch an der Wall Street und in Asien verkaufen Anleger auch verschärft deutsche Aktien.
Der deutsche Leitindex Dax verlor am Dienstagmorgen zum Handelsstart gut 2,8 Prozent auf 12.232.86 Punkte. Der von einigen Beobachtern befürchtete Sturz unter die Marke
von 12.000 Punkten blieb also aus. Der größte Verlierer im Dax war nach einem trüben Geschäftsjahr das
Papier des Rückversicherers Munich Re mit einem Minus von knapp 5
Prozent. Der Eurozonen-LeitindexEuroStoxx 50 verlor etwa 2,5 Prozent.

«Abgesehen von der Angst vor steigenden Zinsen und einem Renditeanstieg fällt es schwer, weitere fundamentalen Gründe für die Kursverluste zu finden»

Christian Schmidt Helaba

Als Ursache für den in den USA ausgelösten Kurssturz an den Börsen
rund um den Globus gelten Sorgen vor einer schnelleren Anhebung der
Zinsen in den USA. Das würde Anleihen gegenüber Aktien wieder attraktiver machen und viele Anleger aus Aktien locken. Die von den Zentralbanken gedrückten Zinsen sind seit Jahren der Motor der Rally an
den Aktienmärkten. «Abgesehen von der Angst vor steigenden Zinsen und einem
Renditeanstieg fällt es schwer, weitere fundamentalen Gründe für die
Kursverluste zu finden», so Christian Schmidt von der Helaba.

An der Wall Street war der Dow Jones Industrial am Montag zeitweise um knapp 1.600 Zähler abgesackt - so viele Punkte wie nie zuvor an einem einzelnen Handelstag.

su mit dpa