Eilmeldung

Eilmeldung

Neuer Giftgasangriff in Syrien? 14 Verletzte mit Atemwegsproblemen in Ost-Ghouta

Sie lesen gerade:

Neuer Giftgasangriff in Syrien? 14 Verletzte mit Atemwegsproblemen in Ost-Ghouta

Neuer Giftgasangriff in Syrien? 14 Verletzte mit Atemwegsproblemen in Ost-Ghouta
© Copyright :
REUTERS/Bassam Khabieh
Schriftgrösse Aa Aa

Trotz der vom UN-Sicherheitsrat vereinbarten Feuerpause für Syrien hat es Luftangriffe auf Ost-Ghuta gegeben. Wegen 14 Verletzter mit akuten Atemwegsproblemen geht ein Arzt, den die Nachrichtenagentur AFP zitiert - von einem neuen Chlorgasangriff aus.

REUTERS/Bassam Khabieh
Krankenhaus in der Region Ost-GhoutaREUTERS/Bassam Khabieh

"Ein Geruch von Chlor kommt aus den Kleidern und ist auf der Haut der meisten Patienten", erklärt der Arzt.

Die Agentur REUTERS veröffentlicht Fotos, die Verletzte mit Atemmasken in einem Krankenhaus in Douma in der Region Ost-Ghouta zeigen.

Das russische Verteidigungsministerium behauptet dagegen, die Rebellen setzten selbst "toxische Substanzen" ein, damit sie danach die Regierung beschuldigen könnten, Giftgas zu verwenden.

Wenige Kilometer von der eingekesselten Hochburg der Aufständischen gegen Präsident Baschar al-Assad entfernt in der Hauptstadt Damaskus sind einige gegen die Waffenruhe. Ein junger Mann meint: "Ich will, dass das mit Ost-Ghouta zu Ende geht. Ich bin gegen den Waffenstillstand und hoffe, dass die Armee das beendet und dass kein Kämpfer übrig bleibt."

Ein älterer Syrer erklärt: "Diese Waffenruhe ist wie alle anderen vorher - und sie wird bestimmt gebrochen werden."

Seit einer Woche sind bei den heftigsten Angriffswelle seit Jahren mehr als 500 Menschen in Ost-Ghouta getötet worden. Die Regierung von Präsident Baschar al-Assad sieht diese als Kampf gegen Terroristen, weil ihre Truppen dort bewaffnete Islamisten eingekesselt haben.