Eilmeldung

Eilmeldung

Neue Spekulationen zum Tod von Avicii - aus Hollywood

Sie lesen gerade:

Neue Spekulationen zum Tod von Avicii - aus Hollywood

Neue Spekulationen zum Tod von Avicii - aus Hollywood
© Copyright :
Bjorn Larsson Rosvall /TT News Agency/via REUTERS
Schriftgrösse Aa Aa

Das VIP-Nachrichtenportal TMZ aus Los Angeles berichtet neue Details zum Tod des schwedischen DJ Avicii. Der Superstar war am 20. April 2018 tot in einem Hotel in Muscat in Oman aufgefunden worden.Tim Bergling - so hieß Avicii mit bürgerlichem Namen - wollte dort Urlaub machen.

Wenige Tage später gab es eine Erklärung von Aviciis Familie, die darauf schließen lässt, dass sich der 28-Jährige das Leben genommen hat.

TMZ schreibt jetzt, Avicii habe sich mit den Glassplittern - vermutlich von einer zerbrochenen Weinflasche - selbst die Venen geöffnet. Wie das Nachrichtenportal an diese Informationen gelangt ist, gibt TMZ nicht bekannt. Es gebe zwei Quellen, die den Tod durch Glas bestätigt hätten.

Avicii bezeichnete sich selbst als introvertiert und hatte seit 2014 offenbar Mühe, die steigende Zahl der Auftritte vor Tausenden von Fans zu verkraften. Wegen Alkoholproblemen musste Avicii mehrmals operiert werden, bevor er sich von der Bühne verabschiedete.

Der DJ produzierte aber weiterhin Musik für ein Millionenpublikum.

Im Statement der Familie heißt es "Tim war nicht gemacht für das Musikgeschäft, in dem er gelandet war, er war ein empfindsamer Junge, der seine Fans liebte, aber dem das Scheinwerferlicht nicht gut tat."

Schon vor mehreren Jahren hatte Avicii in Interviews erklärt, dass er das ganze Geld, das er verdiene eigentlicht nicht brauche. Mehrere Medien melden, dass Tim Bergling - alias Avicii - vor seinem Tod viel große Summen an Hilfsorganisationen gespendet habe. Als Beleg dafür gelten die Dankeschön-Tweets einer schwedischen Hungerhilfe. Der Künstler soll "Radiohjälpen"eine Million Euro vermacht haben.

Seinen Künstlernamen hatte Avicii gefunden, weil sein richtiger Name auf "MySpace" schon vergeben war. "Avici" kommt aus dem Buddhismus und steht für das "erste Niveau der Hölle".

Eine Woche nach seinem Tod hat sich ein Model aus Tschechien als Lebensgefährtin von Tim Bergling mit Worten der Trauer und berührenden Fotos auf Instagram zu Wort gemeldet.

Wenn Sie selbst deprimiert sind, können Sie sich in Deutschland per Chat, Mail oder telefonisch kostenlos und anonym unter 0800/111 0 111 beraten lassen. Ein muslimisches Beratungstelefon gibt es rund um die Uhr unter 030 - 44 3509 821 (oder wenn nicht in Deutschland: 0049 - 30 / 44 35 09 821). In Österreich können Sie sich unter der Telefonnummer 142 beraten lassen oder im Internet. In der Schweiz hilft die Dargebotene Hand im Internet und unter der Telefonnummer 143.