Eilmeldung

Eilmeldung

Generalstreik in Griechenland

Sie lesen gerade:

Generalstreik in Griechenland

Generalstreik in Griechenland
Schriftgrösse Aa Aa

Der Tag in Griechenland wurde von einem Generalstreik bestimmt. Tausende öffentlich und privat beschäftigte Angestellte haben aus Protest gegen Lohnkürzungen ihre Arbeit niedergelegt. Fähren, Flugzeuge und Bahnen standen zeitweise still, Verwaltung und Schulen blieben geschlossen, in staatlichen Krankenhäusern wurden nur Notfälle behandelt. Nach Polizeischätzungen waren rund 8.000 Menschen im Zentrum Athens auf die Straßen.

Die Griechen haben geschätzt seit 2010 mehr als ein Viertel ihrer Einkommen verloren.

Michalis Giannakos, Vorsitzender der Gewerkschaft der Krankenhausmitarbeiter, sagt:

"Sie wollen, das wir beten, wenn wir ins Krankenhaus müssen. Sie wollen, dass wir bis zu unserem 70. Lebensjahr arbeiten und 500 Euro im Monat an Lohn und Rente bekommen. Wir wollen das nicht, dagegen gehen wir jeden Tag auf die Straße."

Das dritte Hilfspaket für Griechenland läuft diesen August aus, Teil der Bedingungen waren weitere Lohn- und Rentenkürzungen bis 2020.

Panos Kitsikopoulos, euronews Athen kommentiert:

"Kurz vor dem Ende des griechischen Schuldenprogramms protestieren die Arbeiter weiter. Sie beklagen, die von der Regierung so genannte Rückkehr zur Normalität, sei nichts anderes, als die Kürzungen nach der Rettungsaktion hinzunehmen."