Eilmeldung

Eilmeldung

Silk Way Rally Tag 6: Al-Attiyah fliegt davon

Sie lesen gerade:

Silk Way Rally Tag 6: Al-Attiyah fliegt davon

Vogelperspektive: Ein Truck fährt in ein Gewässer, viele Menschen schauen
Schriftgrösse Aa Aa

Truck-Fahrer Andrey Karginov hat seine Dominanz auf dem sechsten Abschnitt der Silk Way Rally gezeigt und damit nicht nur seinen dritten Tagessieg eingefahren, sondern auch die Spitze der Gesamtwertung übernommen. Dabei war er nur 44 Sekunden nach dem bisherigen Ersten Dmitry Sotnikov gestartet, war aber über die Etappe einfach schneller.

Sotnikovs Schicksal war nach rund 250km besiegelt, als die Antriebswelle seines Kamaz versagte. Trotz der Bemühungen seiner Teamkollegen musste er aufgeben.

Bei den Autos hatte Nasser Al-Attiyah einen Wahnsinnslauf und hatte am Ende über 7min Vorsprung auf Vortagessieger Nani Roma.

Damit baute er auch seinen zweiten Platz in der Gesamtwertung aus, da sein Verfolger Matthieu Serradori im SRT Buggy einen fürchterlichen Tag hatte und vier Stunden verlor.

Auch Andrey Rudskoy konnte nicht angreifen, denn auch er hatte Schwierigkeiten. Beide mussten aus dem Rennen gezogen werden. Damit rutscht der Russe insgesamt auf den fünften Platz.

Eine entspannte Fahrt von Wolgograd nach Lipezk hatte Yazeed Alrajhi offensichtlich, am Ende fehlte ihm aber eine Viertelstunde zum Sieg. In der Gesamtwertung führt er aber nach wie vor mit 55 Minuten Vorsprung.

Die nächste Etappe wird zugleich die letzte der diesjährigen Seidenstraßen-Rallye sein und auf dem Roten Platz in Moskau enden.