Eilmeldung

Eilmeldung

Silk Way Rally Tag 7: Zieleinfahrt auf dem Roten Platz

Sie lesen gerade:

Silk Way Rally Tag 7: Zieleinfahrt auf dem Roten Platz

Das Auto mit der Nr.103 fährt über den Roten Platz
Schriftgrösse Aa Aa

Yazeed Al-Rajhi hat die Silk Way Rally 2018 gewonnen.

Der Saudi hatte in den sieben Tagen seit dem Start in Astrachan nur eine einzige Panne an seinem X-Raid Mini und obwohl er keine der Etappen gewonnen hat, betrug sein Vorsprung zum Verfolger am Ende über eine Stunde.

Es war bereits seine dritte Teilnahme an der Rallye, diesmal durfte er ganz oben auf dem Podest auf dem Roten Platz stehen, neben seinem deutschen Ko-Piloten Timo Gottschalk.

Nasser Al-Attiyah hat insgesamt drei Tagesabschnitte gewonnen und hätte gute Chancen auf den Gesamtsieg gehabt, hätte nicht auf drei Etappen sein Antrieb gestreikt. Der Katari und sein französischer Ko-Pilot Mathieu Baumel sind dreifache Rallye-Weltmeister und konnten sich auch über einen zweiten Platz mächtig freuen.

Den Sieg auf dem finalen Teilstück nach Moskau sicherte sich Harry Hunt, es ist sein zweiter Tagessieg.

Bei den Lastkraftwagen machte am Ende Andrey Karginov in seinem Kamaz das Rennen. Über die gesamte Tour war er 18 Minuten schneller als sein Teamkollege Airat Mardeev. Alle Kamaz-Fahrer hatten bei der Rallye Probleme mit ihren Fahrzeugen, Karginov aber verlor dabei am wenigsten Zeit und fuhr am schnellsten, wenn die Situation es erforderte. Mit seinem heutigen Sieg hat er sämtliche großen Cross-Country-Rallyes gewonnen - in Afrika, Amerika und Russland.

Den ersten Platz bei der Finaletappe holte sich Maarten van den Brink.

Ergebnisse der Gesamtwertung:

Autos

  1. #103 Yazeed Al-Rajhi - Timo Gottschalk (Ko-Pilot)

    X-Raid MINI John Cooper Works Rally Team
    23h 49min 14s

  2. #101 Nasser Al-Attiyah - Mathieu Baumel (Ko-Pilot)

    Qatar World Rally Team
    +01h 08min 12s

  3. #108 Mathieu Serradori - Fabian Lurquin (Ko-Pilot)

    SRT Team
    +05h 07min 07s

Trucks

  1. #309 Andrey Karginov - Andrey Mokeev (Ko-Pilot) - Igor Leonov (Mechaniker)

    Kamaz-Master Team
    25h 26min 12s

  2. #303 Airat Mardeev - Aydar Belayev (Ko-Pilot) - Akhmet Galaiutdinov (Mechaniker)

    Kamaz-Master Team
    +00h 18min 02s

  3. #306 Anton Shibalov - Dmitry Nikitin (Ko-Pilot) - Ivan Romanov (Mechaniker)

    Kamaz-Master Team
    +01h 03min 29s