Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Brüssel verhängt hohe Strafgelder gegen LKW-Hersteller

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Brüssel verhängt hohe Strafgelder gegen LKW-Hersteller

<p>Wegen unerlaubter Preisabsprachen hat Brüssel hohe Bußgelder gegen mehrere europäische <span class="caps">LKW</span>-Hersteller verhängt. Allein der deutsche Autobauer Daimler muss über eine Milliarde Euro zahlen. Seitens des Konzerns hieß es, man bedaure die Vorfälle und habe die Konsequenzen gezogen. Auch gegen Iveco, <span class="caps">DAF</span> und Volvo/Renault wurden Bußgelder verhängt. </p> <p>“Die Hersteller teilten einander die geplanten Erhöhungen der Bruttolistenpreise für mittelschwere und schwere <span class="caps">LKW</span> mit”, so EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager. “Diese Listenpreise bilden die Grundlage für die Preise in der <span class="caps">LKW</span>-Industrie. Die Hersteller stimmten sich bei der Erhöhung der Bruttolistenpreise für <span class="caps">LKW</span> ab.” </p> <p>Insgesamt verhängte die EU-Kommission Strafgelder in Höhe von fast drei Milliarden Euro. Die VW-Tochter <span class="caps">MAN</span> kommt als Hinweisgeberin straffrei davon. Nach Angaben der EU-Kommission wurde das Kartell 1997 gegründet und war 14 Jahre lang aktiv.</p>