Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Portugiese Centeno wird neuer Eurogruppen-Chef

Access to the comments Kommentare
Von Stefan Grobe
Portugiese Centeno wird neuer Eurogruppen-Chef

<p>Im Mai nannte ihn Wolfgang Schäuble den Ronaldo unter den Euro-Finanzministern – jetzt ist er diesem Ruf gerecht geworden.</p> <p>Portugals Ressortchef Mário Centeno wurde zum neuen Präsidenten der Eurogruppe gewählt.</p> <p>Damit hat zum ersten Mal der Vertreter eines südlichen Mitgliedsstaates dieses Amt inne.</p> <p>Gefragt von Euronews, was seine Prioritäten bei der Reform der Eurozone seien, nannte Centeno finanzielle Stabilität als oberstes Ziel.</p> <p>Man müsse sich nun auf Konvergenz unter den Euro-Ländern konzentrieren und die Eurozone widerstandsfähig gegen Währungsturbulenzen machen. Das sei es, was die Bürger verlangten.</p> <p>Centeno löst den Niederländer Jeroen Dijsselbloem ab, der nicht mehr Finanzminister seines Landes ist.</p> <p>Auf Twitter hatte dies er gemahnt, jetzt nicht nachlässig zu werden – dies war als Seitenhieb auf seinen Nachfolger gewertet worden, der aus einem ehemaligen Euro-Krisenland kommt.</p> <p>Nein, so wolle er das nicht verstanden wissen, sagt Dijsselbloem. In der nächsten Zukunft seien wichtige Entscheidun gen zu treffen, das gehe alle Politiker in der Eurozone an.</p> <p>Unsere Korrespondentin Isabel Marques da Silva sagt: “Centeno ist ein liberaler Ökonom, der seine Ausbildung in Harvard bekommen hat und der mit großem Erfolg Portugal aus der Krise geführt hat. </p> <p>Nun hat er zweieinhalb Jahre Zeit, seinen Unterstützern in Deutschland zu zeigen, dass er der richtige Mann an der Spitze der Eurogruppe ist.”</p>